Medienberichte

Bayern oder BVB? Laimer wohl vor Leipzig-Abschied

Laimer dreht in den vergangenen Wochen mächtig auf. Foto: Getty Images
Laimer dreht in den vergangenen Wochen mächtig auf. Foto: Getty Images

RB Leipzig hat in der laufenden Saison gleich zwei Chancen auf einen ersten Titelgewinn der jungen Klubhistorie. Zu den prägenden Figuren im Spiel der Sachsen gehört Konrad Laimer, der gerade in den letzten Wochen mächtig aufdreht. Damit bringt sich der Österreicher womöglich auch auf dem Transfermarkt in Stellung.

Wie der kicker berichtet, ist eine Verlängerung des nur bis 2023 laufenden Vertrags in Leipzig nicht in Sicht. Insofern steht durchaus zu erwarten, dass der Klub, der im Halbfinale der Europa League und des DFB-Pokals steht, im Sommer einen Verkauf anstrebt, um noch eine Ablösesumme für den Nationalspieler zu kassieren. Während in den vergangenen Monaten immer wieder ein Wechsel nach England, wo Manchester United die Fühler ausstrecken soll, im Raum stand, tun sich nun gleich zwei Optionen innerhalb der Bundesliga auf. Laut des Fachmagazins könnte es zu einer Wiedervereinigung mit Julian Nagelsmann beim FC Bayern kommen.

Bereits 2021 ein Bayern-Thema

In München werden Plätze im Mittelfeld frei, weil der Klub wohl Marcel Sabitzer und Marc Roca verkaufen will, während Corentin Tolisso keinen neuen Vertrag erhält. Die Verpflichtung von Ryan Gravenberch wäre beim Rekordmeister wohl eher perspektivisch zu betrachten, wohingegen Laimer dank seiner Vertrautheit mit Nagelsmann als Soforthilfe fungieren könnte. Im vergangenen Sommer noch hatte der FC Bayern laut des TV-Senders Sport1 Sabitzer bevorzugt, der Landsmann von Laimer wurde inzwischen aber wohl klassisch 'gewogen und für zu leicht befunden'.

Auch beim BVB auf dem Zettel

Neben den Münchnern soll sich derweil laut des TV-Senders Sky auch Borussia Dortmund mit der Idee beschäftigen, Laimer aus Leipzig loszueisen, zuvor hatten bereits die Ruhr Nachrichten darüber spekuliert. Der 24-Jährige hatte dem BVB unlängst einen Doppelpack eingeschenkt, dass er ins Spielsystem des früheren Salzburg-Trainers Marco Rose passen würde, ist eine durchaus naheliegende Vermutung. Allerdings steht zu bezweifeln, ob die Schwarzgelben genügend Kleingeld übrig haben, um Laimer zu verpflichten. Zumal für den Fall, dass auch der FC Bayern mitmischt. Auch die Frage ist erlaubt, inwieweit ein Wechsel von Leipzig nach Dortmund in diesen Tagen überhaupt einen Karrieresprung bedeutet.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
19.04.2022