Vier Teams blieben sieglos

Bayern nur auf Platz 5: Die Februar-Tabelle der Bundesliga

Bayern büßte im Februar viel Vorsprung ein. Foto: Adam Pretty/Getty Images
Bayern büßte im Februar viel Vorsprung ein. Foto: Adam Pretty/Getty Images

Der Februar hat die Bundesliga an der Spitze wieder spannend gemacht. Steuerte der FC Bayern Ende Januar noch schnurstracks auf den neunten Meistertitel in Folge zu, hat der Rekord-Champion in den vergangenen Wochen einigen Vorsprung auf RB Leipzig eingebüßt. Die Sachsen erlebten den ergebnistechnisch perfekten Monat.

Vier Spiele, vier Siege, die Elf von Julian Nagelsmann hat sämtliche Hausaufgaben erledigt. Dank dieser zwölf Punkte hat Leipzig den FC Bayern in der Tabelle wieder im Visier, bei nur zwei Zählern Rückstand ist die Meisterschaft sogar aus eigener Kraft möglich. Immerhin muss Bayern nochmal gegen die Sachsen ran. Dass sich weitere Teams in den Meisterkampf einmischen, scheint schwer vorstellbar. Für den VfL Wolfsburg und Eintracht Frankfurt geht es sicher eher um den Einzug in die Champions League.

BVB vor Bayern

Im Februar unterstrichen beide Teams ihre Ambitionen. Die Wölfe holten drei Siege und ein Remis, kassierten kein einziges Gegentor. Eintracht musste zwar am Freitagabend die erste Niederlage im Kalenderjahr 2021 hinnehmen, schlug zuvor aber den FC Bayern und holte immer noch starke neun Punkte im Monat. Neben Leipzig, Wolfsburg und Frankfurt muss der Sextuple-Sieger in der Monats-Wertung derweil auch Borussia Dortmund den Vortritt lassen. Beide Spitzenklubs holten sieben Punkte, der BVB hat aber das um zwei Treffer bessere Torverhältnis.

Mainz glaubt wieder

Auf ebenfalls sieben Punkte kommen der VfB Stuttgart und SC Freiburg, deren sorgenfreie Saison weitergeht. Bemerkenswert: Auch der FSV Mainz 05 verzeichnete im Februar die gleiche Punktzahl wie Dortmund und Bayern. Die Rheinhessen haben so im Abstiegskampf wichtige Signale gesendet und die Hoffnung auf den Klassenerhalt genährt. Auf Schalke kann davon keine Rede sein: Der FC Schalke 04 grüßt einmal mehr vom Tabellenende. Ein Punkt und das miserable Torverhältnis von 1:12 kosteten zuletzt gleich fünf leitende Angestellte den Job. 

Gladbach erlebt Monat zum Vergessen

Neben den Königsblauen erlebten auch die Abstiegskämpfer Arminia Bielefeld (ein Spiel weniger absolviert) und Hertha BSC einen sieglosen Februar. Das gleiche gilt für Borussia Mönchengladbach, wohl die größte Enttäuschung der letzten Wochen. Das große Drama um die Zukunft von Marco Rose belastet den Klub nach wie vor, die Bilanz von einem Remis und drei Niederlagen hat die Fohlen im Rennen um die europäischen Plätze weit zurückgeworfen.

Die Februar-Tabelle der Bundesliga

1. RB Leipzig, 12 Punkte, 11:3 Tore

2. VfL Wolfsburg, 10 Punkte, 7:0 Tore

3. Eintracht Frankfurt, 9 Punkte, 8:4 Tore

4. Borussia Dortmund, 7 Punkte, 10:4 Tore

5. FC Bayern, 7 Punkte, 10:6 Tore

6. VfB Stuttgart, 7 Punkte, 9:7 Tore

7. FSV Mainz 05, 7 Punkte, 5:4 Tore

8. SC Freiburg, 7 Punkte, 4:3 Tore

9. Bayer Leverkusen, 5 Punkte, 9:7 Tore

10. TSG Hoffenheim, 5 Punkte, 8:6 Tore

11. Union Berlin, 5 Punkte, 2:2 Tore

12. FC Augsburg, 4 Punkte, 3:5 Tore

13. Werder Bremen, 4 Punkte, 2:5 Tore (ein Spiel weniger)

14. 1.FC Köln, 3 Punkte, 3:9 Tore

15. Borussia Mönchengladbach, 1 Punkt, 4:7 Tore

16. Arminia Bielefeld, 1 Punkt, 3:9 Tore (ein Spiel weniger)

17. Hertha BSC, 1 Punkt, 1:7 Tore

18. FC Schalke 04, 1 Punkt, 1:12 Tore

 

Die 'Monats-Meister' 2021

Januar: Eintracht Frankfurt

Februar: RB Leipzig

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.03.2021