Schwieriger Transfer

So biss sich Salihamidzic bei Sane fest

Hasan Salihamidzic hatte bei Leroy Sane an einem schwierigen Transfer zu stricken.
Hasan Salihamidzic hatte bei Leroy Sane an einem schwierigen Transfer zu stricken. Foto: Getty Images

Der Abgang von Leroy Sane von Manchester City zum FC Bayern München war einer mit langem Anlauf. Sportvorstand Hasan Salihamidzic gibt einen Einblick in die Marathon-Verhandlungen.

Im Mai vergangenen Jahres tauchte das Gerücht erstmals auf: Leroy Sane könnte zum FC Bayern München wechseln. Die Skepsis in Deutschland war groß, kommt ein Spieler dieses Formats in diesem jungen Alter schon so früh zurück in die Bundesliga? "Wir haben letztes Jahr schon angefangen und waren kurz davor", bestätigte Hasan Salihamidzic bei der Vorstellungs-Pressekonferenz des 24-Jährigen.

Verletzung als Rückschlag für alle Parteien

Doch dann kam der 4. August 2019 und Pep Guardiola brachte Sane im Duell um den Community Shield zwischen Manchester City und dem FC Liverpool. Und es kam, wie es kommen musste: "Dann hat sich Leroy verletzt und es war schwer, das umzusetzen." Die Knieverletzung war schwer, der Nationalspieler fiel die gesamte Saison aus und kam erst nach dem Re-Start auf seine einzigen Premier-League-Minuten in diesem Jahr.

FC Bayern ließ bei Sane nicht locker

Doch beim FC Bayern ließen sie sich durch diesen Rückschlag nicht mehr abwimmeln. "Wir im Club waren alle davon überzeugt, dass Leroy der richtige Spieler ist. Wichtig ist, wenn man einen Transfer umsetzen will, dann muss man sich festbeißen und versuchen, das mit aller Kraft umzusetzen", betonte der Sportvorstand, der zugab: "Es war kein einfacher Transfer, es waren viele Hürden zu überwinden."

Transfer als Lohn für harte Arbeit

Allerdings benötigt es dafür auch zwei Seiten, weshalb Salihamidzic anmerkte: "Man muss sich hier auch mal bei Manchester City bedanken." Die Citizens legten Sane keine Steine mehr in den Weg, nachdem dieser mitteilte, den 2021 auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern. Salihamidzic bekam somit den Lohn für seine Beständigkeit: "Wir haben lange daran gearbeitet, weil wir alle der Meinung sind, dass Leroy unsere Mannschaft verstärkt.“

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
23.07.2020