1:2 in Frankfurt

Bayern-Fluch bei der TSG? Hoeneß: "Da sehe ich keine Gefahr"

Coach Sebastien Hoeneß verlor mit der TSG bei Eintracht Frankfurt mit 1:2. Foto: Imago

Die 1:2-Niederlage in Frankfurt war die erste des neuen TSG-Trainers Sebastian Hoeneß. Der spektakuläre Sieg der TSG Hoffenheim gegen den FC Bayern München in der Vorwoche war dabei aber angeblich kein Faktor.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Nach Siegen gegen den FC Bayern München hat schon die eine oder andere Mannschaft einen Knick erlebt. Auch bei Eintracht Frankfurt werden da Erinnerungen wach. Nach dem 5:1-Erfolg gegen den deutschen Rekordmeister am 10. Spieltag in der vergangenen Saison gewann das Team von Trainer Adi Hütter kein einziges Ligaspiel mehr bis zur Winterpause. Nun verlor auch die TSG Hoffenheim nach einem 4:1-Triumph gegen den FC Bayern München das nächste Spiel. Ereilt die Kraichgauer nun ein Bayern-Fluch? "Da sehe ich keine Gefahr", sagte Trainer Sebastian Hoeneß auf Nachfrage von fussball.news.

Hoeneß fordert sachliche Analyse

Der 38-Jährige hatte demnach überhaupt nicht das Gefühl, dass der klare Sieg gegen die Münchener am letzten Spieltag seinem Team mental unterbewusst zugesetzt hat. "Nach den ersten zehn Minuten habe ich eine Mannschaft gesehen, die in Frankfurt, wo es bekanntlich schwierig ist, sehr, sehr gut aufgetreten ist", zeigte Hoeneß auf. Ein Zusammenhang sei seiner Meinung nach nicht erkennbar: "Ich würde das differenziert betrachten. Wir müssen sachlich analysieren, was dazu geführt hat, dass wir das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben haben. Das werden wir machen und daraus lernen." Eines ist laut dem Coach aber klar: Ein möglicher Bayern-Fluch war nicht schuld.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
04.10.2020