Werder Bremen

Bayern auswärts für Fritz kein "Bonusspiel"

Für Werder war in München zuletzt selten etwas zu holen. Foto: Getty Images
Für Werder war in München zuletzt selten etwas zu holen. Foto: Getty Images

Werder Bremen hat am Abend je nach Lesart das schwerste oder einfachste Auswärtsspiel der Bundesliga-Saison. Beim FC Bayern ist der Aufsteiger krasser Außenseiter und kann deshalb im Prinzip befreit aufspielen. Allzu oft hat das in der Vergangenheit aber nicht den gewünschten Effekt erzielt.

In den letzten 25 Anläufen in der Bundesliga hat Werder gegen den Rekordmeister nicht gewonnen, in München setzte es in dieser Zeit oftmals heftige Pleiten. Ausgerechnet in der Abstiegssaison 2020/21 gelang der einzige Punktgewinn in den letzten zehn Gastspielen. Diese Horrorbilanz soll aber kein Thema sein, ebensowenig nehmen die Hanseaten das Spiel auf die leichte Schulter. "Wir sehen das hier nicht als Bonusspiel an. Solche Gedanken dürfen wir gar nicht erst zulassen, denn das würde unsere Leistung nur hemmen", zitiert das Portal DeichStube Clemens Fritz vor der Partie.

"Unglaublich gute Mannschaft, auf die wir treffen"

Stattdessen geht es für Werder darum, den Schwung aus den Siegen über Hertha BSC und den FC Schalke 04 mitzunehmen. "Wir wollen auch bei den Bayern diesen Mut und diesen Glauben an die eigene Leistung unter Beweis stellen", sagt Fritz. "Wir wissen, dass es eine unglaublich gute Mannschaft ist, auf die wir treffen – trotzdem wollen wir bei uns bleiben und unsere Qualitäten auf den Platz bringen", so der Leiter Profifußball der Grün-Weißen. Werder Bremen ist in der laufenden Saison immerhin schon der Auswärtssieg bei Borussia Dortmund gelungen, bei Bayer Leverkusen gelang ein Remis. Im dritten Spiel bei einem Champions-League-Teilnehmer steht nun freilich die härteste Prüfung an.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.11.2022