0:5-Packung schmerzt

Baumgart: "Müssen lernen, dass wir gegen so einen Gegner den Arsch vollkriegen können"

Baumgart war nach der Pleite gegen Hoffenheim bedient.
Baumgart war nach der Pleite gegen Hoffenheim bedient. Foto: Simon Hofmann/Getty Images

Der 1. FC Köln war beachtlich in die neue Bundesliga-Saison gestartet, gab es jedoch am Freitagabend mit dem 0:5 bei der TSG Hoffenheim eine derbe Niederlage. Cheftrainer Steffen Baumgart zeigt sich selbstkritisch, nimmt seine Spieler aber nicht in Schutz.

Die Pleite bei der TSG Hoffenheim war für Steffen Baumgart und den 1. FC Köln in der laufenden Bundesliga-Saison nach der Niederlage beim FC Bayern erst die zweite. Aufgrund der hohe des Resultates schmerzt die 0:5-Klatsche in Sinsheim aber besonders. "Grundsätzlich waren wir nicht so im Spiel, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir können nicht zwei oder drei Prozent nachlassen. Wir werden das in Ruhe analysieren. Aber das wird weh tun", wird Baumgart vom kicker zitiert.

"...das ist dann auch für mich ein Erfahrungswert"

Der 49-Jährige sieht aber auch Fehler bei sich selbst und stellt klar: "Wir als Trainerteam hätten vielleicht früher auf die Dreierkette reagieren müssen, das ist dann auch für mich ein Erfahrungswert." Laut dem Chefcoach des FC müsse man "lernen, dass wir gegen so einen Gegner auch mal den Arsch vollkriegen können". Für Wiedergutmachung will Baumgart mit den Kölnern kommende Woche gegen Bayer Leverkusen (Sonntag, 24. Oktober) sorgen. "Es ist ein Derby, wir spielen zuhause und werden alles daran setzen, dieses Spiel ganz anders anzugehen und zu gewinnen", so der gebürtige Rostocker.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
16.10.2021