Erinnerung an Hinspiel

Baumgart über Bayern: "...am Ende sehen wir, was rauskommt"

Steffen Baumgart gibt gegen den FC Bayern keinesfalls auf. Foto: Getty Images.
Steffen Baumgart gibt gegen den FC Bayern keinesfalls auf. Foto: Getty Images.

Der 1. FC Köln empfängt am Samstagnachmittag den FC Bayern. Wie im Hinspiel wollen die Domstädter mutig gegen den Rekordmeister spielen - und vielleicht könnte sogar etwas Zählbares herausspringen.

Am zweiten Bundesliga-Spieltag verkaufte sich der 1. FC Köln beim FC Bayern keinesfalls unter Wert. Nachdem sich die Münchner zwischen der 50. und 59. Minute eine 2:0-Führung erarbeitet hatten, gelang den Kölnern durch Toren von Anthony Modeste (60.) und Mark Uth (62.) der blitzschnelle Ausgleich, auch nachdem erneuten Rückstand durch Serge Gnabry (71.) gab sich die Elf von Steffen Baumgart nicht auf. Punktetechnisch fuhr der FC zwar mit leeren Händen nach Hause, zufrieden konnte der Cheftrainer ob des Auftritts seiner Mannschaft aber durchaus sein.

Baumgart: "Wenn ich mich reinstelle, kann ich genauso den Arsch vollkriegen"

Auch im Rückspiel am kommenden Samstag (15.30 Uhr) hofft Baumgart auf einen offensiven und mutigen Auftritt: "Die Qualität der Bayern kennen wir, da brauchen wir nicht drüber reden. Ich habe nur das Gefühl, wenn ich mich reinstelle, kann ich genauso den Arsch vollkriegen, als wenn ich nach vorne spiele", wird der FC-Coach von Radio Köln zitiert. Ungeachtet vom Gegner will Baumgart offensiven Fußball spielen, "deswegen werden wir das versuchen und werden gucken, dass wir gegen die Bayern ein gutes Spiel machen. Und am Ende sehen wir, was rauskommt." Mit etwas Spielglück gelingt vielleicht sogar etwas mehr als beim ersten Aufeinandertreffen.

Florian Bajus  
11.01.2022