1.FC Köln

Baumgart mahnt Modeste: "Vier, fünf hundertprozentige Chancen liegen lassen"

Modeste war gegen Hertha mal wieder zur Stelle. Foto: Getty Images
Modeste war gegen Hertha mal wieder zur Stelle. Foto: Getty Images

Der 1.FC Köln hat am Sonntag seinen dritten Bundesligasieg in Folge eingefahren und sich durch das 3:1 bei Hertha BSC auf Tabellenplatz sechs geschoben. Anthony Modeste schrieb sich dabei einmal mehr mit einem Kopfballtreffer, dem neunten in der Saison, in die Torschützenliste ein. Ein besonderes Erlebnis für den Franzosen.

Nicht nur fehlen bei 16 ausbleibenden Spielen nur noch zwei Kopfballtore auf die Bundesliga-Rekordhalter Sergej Barbarez und Jan Koller, sondern hat Modeste mit seinem 56. Tor für die Domstädter im Oberhaus nun auch Klubikone Lukas Podolski überholt. Wer meint, dass Trainer Steffen Baumgart deshalb zur Lobeshymne auf den Routinier ansetzt, sieht sich eines Besseren belehrt. Neben der Freude über das neuerliche Erfolgserlebnis äußerte der Chefcoach auch mahnende Worte.

"Es ist die gesamte Mannschaft, die ihn so stark macht"

"Tony hat sein Tor gemacht, aber auch vier, fünf hundertprozentige Chancen liegen lassen", zitiert der Express Baumgart. "Es ist die gesamte Mannschaft, die ihn so stark macht. Wenn die Jungs nicht so spielen würden, hätte Tony nicht seine Chancen." Diese Ansicht macht durchaus Sinn: Anders als manch andere Bundesliga-Torjäger der laufenden Saison ist Modeste schließlich darauf angewiesen, dass die Flanken in eine Position kommen, in der sein Kopf die beste Waffe der Liga ist. In Berlin war es Mark Uth, der nach etwa einer halben Stunde mustergültig auflegte.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.01.2022