2:2 gegen Union

Baumgart kritisiert Köln-Fans: "Bin immer noch angepisst"

Baumgart sah am Sonntag ein 2:2 seiner Mannschaft.
Baumgart sah am Sonntag ein 2:2 seiner Mannschaft. Foto: Matthias Hangst/Getty Images

Der 1. FC Köln holt gegen Union Berlin am Sonntag mit dem 2:2-Ausgleichstreffer einen späten Punktgewinn. Erleichtert zeigt sich FC-Cheftrainer Steffen Baumgart im Anschluss dennoch nicht, richtet er indes klare Worte an die eigenen Fans.

Durch Anthony Modeste war der 1. FC Köln in der 7. Spielminute in Führung gegangen. Die Antwort von Union Berlin fiel durch Julian Ryerson (9.) jedoch prompt. Konnten die Berliner noch vor der Halbzeit-Pause in Führung gehen (45.+1), erzielte Modeste erst in der 86. den Ausgleichstreffer. Bei DAZN missfiel Steffen Baumgart allerdings, wie sich die Zuschauer im RheinEnergieSTADION vor dem zweiten Modeste-Tor verhielten.

"Hat mich schon alles ein bisschen gestört"

"Ich bin, glaube ich immer noch angepisst", sagte der 49-Jährige und erklärte: "Wenn ich die Emotionen sehe, die dieses Stadion bringen kann, frage ich mich schon, warum kann man das nicht bei 1:2-Rückstand machen?" Der Chefcoach der Kölner fragte sich: "Warum müssen die Jungs Sorge haben, dass sie einen Fehler machen." Dies habe den Übungsleiter "schon alles ein bisschen gestört". Ob die Kritik bei den FC-Fans ankommen wird? Im Derby gegen Borussia Mönchengladbach (27. November, 15.30 Uhr) dürfen sich Baumgart und der FC sicherlich auf eine andere Stimmung einstellen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.11.2021