Wegen der WM

Baumgart echauffiert sich über "künstlich herbeigeführte" Pause

Baumgart will mit Köln gegen Hertha siegen. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images
Baumgart will mit Köln gegen Hertha siegen. Foto: Frederic Scheidemann/Getty Images

Der 1. FC Köln gastiert am Samstag (15.30 Uhr) in der Bundesliga bei Hertha BSC. Cheftrainer Steffen Baumgart will die Berliner nicht unterschätzten. Daneben ärgert sich der Übungsleiter über die durch die Weltmeisterschaft in Katar bedingte Spielpause.

Vor dem 15. Spieltag in der Bundesliga belegt der 1. FC Köln den zwölften Tabellenplatz, Hertha BSC den 16. "Hertha ist deutlich konstanter und stabiler als in der vergangenen Saison. Da spiegelt sich aktuell nur noch nicht in den Punkten wider", erklärte Steffen Baumgart am Freitag auf der Pressekonferenz. Der Chefcoach der Kölner sagte: "Der Tabellenstand täuscht über die Leistung hinweg. Ich halte sie für deutlich stärker. Sie sind in der Lage, guten Fußball zu spielen, darauf müssen wir achten. Sie haben viele Spiele unglücklich verloren."

"Mich stören viele Faktoren bezüglich der Termine"

Für beide Teams ist es das letzte Spiel vor der Pause, die durch die Weltmeisterschaft geschaffen wird. "Wir haben ein Halbjahr erlebt, was wir so bisher noch nicht hatten. Das Pensum war sehr hoch", blickte Baumgart zurück auf die letzten Wochen, die sehr intensiv waren. "Die Pause wird jetzt künstlich herbeigeführt", konstatierte er und betonte: "Daher stören mich viele Faktoren bezüglich der Termine. Das passiert, wenn nicht die entscheiden, die direkt betroffen sind."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
11.11.2022