Zurück zum Artikel

Neuzugang im Mittelfeld

Baumann zieht Erras mit sieben Jahren Verspätung an Land

Erras hätte schon lange in Bremen spielen können. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images
Erras hätte schon lange in Bremen spielen können. Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Werder Bremen hat unter der Woche die Verpflichtung von Patrick Erras bekannt gegeben. Der Mittelfeldmann kommt ablösefrei vom 1.FC Nürnberg an die Weser. Dort hätte es ihn bereits vor sieben Jahren ziehen können, wie Frank Baumann bestätigt.

"Wir waren schon damals sehr an Patrick interessiert und wollten ihn für unsere U19 haben", so der Sportchef gegenüber dem Portal Deichstube. Der Ex-Profi war seinerzeit Scoutingchef beim SV Werder. Er behielt Erras womöglich auch aufgrund der vielen Parallelen in ihren Karrieren im Auge. Dem Bericht zufolge wurden sie beispielsweise beide vom österreichischen Ex-Profi Reinhold Hintermaier entdeckt, der seit Anfang der 1990er Jahre mit Unterbrechungen für den FCN scoutet und trainiert. Immer wieder habe er bezüglich Erras das Gespräch mit seinem einstigen Förderer gesucht, sagt Baumann.

Womöglich erst "Herausforderer"

Mit 25 Jahren wagt der nun den Schritt von Nürnberg nach Bremen. Und ist damit nur unwesentlich älter, als es Baumann selbst 1999 war. Freilich stand der heutige Sportchef seinerzeit mehr im öffentlichen Blickfeld und unmittelbar vor der ersten Berufung in die Nationalmannschaft. Erras muss sich da noch mehr auf hohem Niveau beweisen. Es könne gut sein, sagt Baumann, dass der Neuzugang "zunächst als Herausforderer in die Saison starten muss. Aber wenn wir ihm die Bundesliga nicht dauerhaft zutrauen würden, hätten wir ihn ja nicht geholt." Schon gar nicht, wenn Werder Erras sieben Jahre lang im Auge behielt.

Profile picture for user Lars Pollmann

Online Status

Lars Pollmann  
01.08.2020