Sportchef klärt auf

Baumann: Wie Werder weiter in der Bundesliga bestehen kann

Baumann hat die Aufgabe, einen erfolgreichen Kader für die Zukunft zu bilden.
Baumann hat die Aufgabe, einen erfolgreichen Kader für die Zukunft zu bilden. Foto: Imago

Werder Bremen hat sportlich und vor allem finanziell schon mal bessere Zeiten erlebt. Wie es der Traditionsklub langfristig wieder nach oben schaffen kann, versucht Sportchef Frank Baumann zu verdeutlichen.

Nach dem knapp verhinderten Abstieg in der Vorsaison hofft Werder Bremen, die laufende Spielzeit so zu beenden, dass man keinen der letzten drei Tabellenplätze belegt. Im Anschluss soll nämlich in Ruhe der Kader für die kommende Saison zusammengestellt werden. Der finanziell angeschlagene Bundesligist wird wohl gezwungen sein, Stars wie Milot Rashica zu verkaufen. Auch Abwehrspieler Ludwig Augustinsson und Keeper Jiri Pavlenka sind Kandidaten.

Werder mit notgedrungener Strategie

Werder Bremen will mittelfristig vor allem auf die eigene Jugend und Leihspieler setzen. "Das wird ein wichtiger Baustein für die nächsten Jahre sein, damit wir bei der einen oder anderen Position den Ersatz schon selbst in den eigenen Reihen haben", zitierte der kicker Frank Baumann. So kommen im kommenden Sommer mit Johannes Eggestein (Linzer ASK) und Benjamin Goller (KSC) zwei Leihgaben zurück. Dadurch könne Werder trotz Einsparungen, so Baumann, es "in den nächsten Jahren schaffen, weiter in der Bundesliga zu bestehen."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
29.03.2021

Feed