Verkaufskandidat

Baumann: Werder wird Rashica "nicht unter Wert" abgeben

Rashica bestritt für Werder bislang drei Bundesliga-Spiele in dieser Saison.
Rashica bestritt für Werder bislang drei Bundesliga-Spiele in dieser Saison. Foto: Imago

Werder Bremen ist mit zehn Punkten aus sieben Spieltagen in die neue Bundesliga-Saison gestartet und kann damit weitgehend zufrieden sein. Offensivspieler Milot Rashica kann nach dem Wechseltheater im vergangenen Sommer noch nicht an seine Leistungen anknüpfen - weil er vielleicht schon im Winter weg sein wird? Werder-Geschäftsführer Frank Baumann äußerst sich erneut zum Kosovaren.

Milot Rashica wollte Werder Bremen in der abgelaufenen Transferperiode unbedingt verlassen. Mögliche Kaufkandidaten wie RB Leipzig und Aston Villa sprangen ab, ein Last-Minute-Deal mit Bayer Leverkusen platzte. Mit den Forderungen Werders konnte bislang keiner der Interessenten mitgehen. Und die Bremer ihre Forderungen trotzdem beibehalten.

"Milot hat die Qualität, mit dieser Situation umzugehen"

"Für Milot ist umso wichtiger, dass er sich auf das Hier und Jetzt konzentriert", sagte Geschäftsführer Frank Baumann zum kicker. "Er war gegen Köln sehr engagiert", meinte der 45-Jährige, "auch wenn noch nicht alles geklappt hat. Milot hat die Qualität, mit dieser Situation umzugehen."

Baumann deutet neben Rashica weitere Abgänge an

Dass im Winter nochmal Bayer Leverkusen anklopft und es beim 24 Jahre alten Angreifer versucht, ist gut möglich. Ob der Kosovare Werder im Januar verlässt? "Das wird sich zeigen. Weiterhin gilt: Wir geben ihn nicht unter Wert ab", so Baumann. Angesichts der finanziellen Lage stellte der Geschäftsführer perspektivisch aber klar: "Ich gehe davon aus, dass wir auch im nächsten Sommer Transferüberschüsse erzielen müssen." Bedeutet: Neben Rashica könnte oder muss Werder auch noch andere Stars verkaufen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
12.11.2020