Trotz Transfer-Stopp

Baumann: "Sind davon überzeugt, dass wir die Klasse halten können"

Frank Baumann ist vom Klassenerhalt überzeugt. Foto: Getty Images.
Frank Baumann ist vom Klassenerhalt überzeugt. Foto: Getty Images.

Werder Bremen wird keine weiteren Spieler verpflichten. Dennoch sieht Sportchef Frank Baumann den Kader für den Klassenerhalt gerüstet.

Die wirtschaftliche Vernunft steht bei Werder Bremen im Vordergrund, weshalb der Bundesligist stets ein Auge auf die Einnahmen und Ausgaben wirft. Mit Niklas Stark, Amos Pieper, Oliver Burke, Lee Buchanan, Mitchell Weiser und Dikeni Salifou wurden zwar sechs Spieler ablösefrei verpflichtet, neben den Gehältern kommen meist aber noch Handgelder für die Vertragsunterschrift hinzu. Indes kostete lediglich Jens Stage eine Ablösesumme (4 Millionen Euro, d. Red.), zugleich ist der dänische Mittelfeldspieler der letzte Neuzugang dieses Sommers. "Budgetmäßig geht nichts mehr", betonte Sportchef Frank Baumann im Juli (fussball.news berichtete).

Baumann von Klassenerhalt überzeugt

Die geringen finanziellen Mittel machen es insbesondere für Aufsteiger wie Werder oder Schalke schwer, den Kader für den Abstiegskampf in der Bundesliga zu verstärken. Doch neben Stark und Pieper kann Bremen in der Defensive noch immer auf Milos Veljkovic und Marco Friedl setzen, auch Jiri Pavlenka, Leonardo Bittencourt, Mitchell Weiser und Niclas Füllkrug verfügen über viel Bundesligaerfahrung. Sorgen um mangelnde Konkurrenzfähigkeit existieren daher nicht. "Wir sind grundsätzlich davon überzeugt, dass wir mit unserem Kader, in dem aktuell alle Positionen besetzt sind, die Klasse halten können", sagte Baumann gegenüber Sky. Umso mehr liegt es an Cheftrainer Ole Werner, die Mannschaft bestmöglich auf die Saison 2022/23 vorzubereiten.

Florian Bajus  
05.08.2022