Nach Aufstieg

Baumann: "Schalke und Werder werden die Kleinen in der Liga sein"

Werder Bremen und Schalke 04 sehen sich kommende Saison in der Bundesliga wieder. Foto: Getty Images.
Werder Bremen und Schalke 04 sehen sich kommende Saison in der Bundesliga wieder. Foto: Getty Images.

Mit Werder Bremen und dem FC Schalke 04 sind zwei große Namen in die Bundesliga zurückgekehrt. Laut Werder-Sportchef Frank Baumann backen beide Vereine aber wesentlich kleinere Brötchen als in der Vergangenheit.

Die ganz großen Jahre sind sowohl in Bremen als auch auf Schalke vorbei. Die beiden Traditionsklubs spielten in den vergangenen Jahren mehrfach gegen den Abstieg und konnten diesen in der Saison 2020/21 nicht verhindern. In der kommenden Spielzeit sind beide allerdings wieder zurück, nach einem Neustart in der 2. Bundesliga sicherten sich Werder Bremen und der FC Schalke 04 jeweils eines der begehrten Bundesliga-Tickets und ersetzen künftig die Absteiger Arminia Bielefeld und Greuther Fürth.

Baumann: "Gehaltsbudget, mit dem wir auf einem Abstiegsplatz stehen"

Auf dem Papier sind damit wieder zwei klangvolle Namen in der höchsten deutschen Spielklasse, laut Frank Baumann sind Bremen und Schalke aus finanzieller Sicht aber deutlich kleiner als früher: "Auch wenn Schalke und Werder vom Namen keine typischen Aufsteiger sind, werden sie erst mal die Kleinen in der Liga sein - zumindest was unseren Etat betrifft. Wir werden ein Gehaltsbudget haben, mit dem wir auf einem Abstiegsplatz stehen", sagte der Sportchef des SVW in der Sport Bild.

Bremen plant Transferüberschuss   

Darüber hinaus seien auf Bremer Seiten einige Transfers zu erwarten, um den erhofften Überschuss zu erzielen. Baumann sprach im Zuge dessen von "einem mittleren einstelligen Millionen-Betrag, um die Konsolidierung weiter voranzutreiben" und ergänzte: "Deshalb geht es für uns in der neuen Saison darum, in der 1. Liga zu bleiben." Einfach wird diese Herausforderung weder für Werder noch für Schalke.

Florian Bajus  
03.06.2022