"Lassen ihn nicht einfach gehen"

Baumann hält Klaassen-Verbleib für möglich

Davy Klaassen wird Werder Bremen nicht zum Spottpreis verlassen.
Davy Klaassen wird Werder Bremen nicht zum Spottpreis verlassen. Foto: Imago Images

Davy Klaassen hat seinen Wunsch, Werder Bremen zu verlassen und zu Ajax Amsterdam zurückzukehren, bei der Geschäftsleitung hinterlegt. Um den forcierten Wechsel noch bis zum Transferschluss über die Bühne gehen zu lassen, betont Sportvorstand Frank Baumann, müssen die Niederländer die Bremer Ablöseforderungen erfüllen.

Die Rahmenbedingungen für die Rückkehr von Davy Klaassen zu Ajax Amsterdam sind geschaffen, mehr aber auch nicht. "Davy kann sich einen Wechsel zu Ajax vorstellen, wir sind im Austausch. Wir lassen ihn nicht so einfach gehen. Nur wenn unsere finanziellen Bedingungen erfüllt werden", stellt Frank Baumann laut Bild klar, dass Werder Bremen trotz der finanziell prekären Situation inmitten der Corona-Pandemie auch bei Klaassen keine Ausnahme machen wird.

Erstes Angebot abgelehnt

Die Grün-Weißen sollen das erste Angebot für den niederländischen Mittelfeldmann abgelehnt haben. Ajax plant dem Vernehmen nach eine zweite Offerte, sieben Millionen Euro plus fünf Millionen an Boni sollen Werder im ersten Schritt nicht überzeugt haben. Baumann hält überdies für nicht unwahrscheinlich, dass Klaassen die Saison bei Werder verbringen wird.

"Chance da, dass er für Werder spielt"

Er glaube nicht daran, dass sich die Situation in den nächsten Tagen klären werde, sagt Baumann bezüglich der laufenden Ablöseverhandlungen. Werder trägt am Samstag (15.30 Uhr) sein Heimspiel gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld aus. "Ich glaube daran, dass er Samstag auf dem Platz stehen wird", sagt Baumann, der optimistisch anfügt: "Die Chance ist auch da, dass er über den 5. Oktober hinaus bei Werder spielen wird."

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
01.10.2020