Werder-Manager kommentiert Entscheidung

Spielabsage durch DFL - Baumann: "Hätte man auch früher entscheiden können"

Baumann musste trotz Spielabsage mit Werder nach Bielefeld reisen.
Baumann musste trotz Spielabsage mit Werder nach Bielefeld reisen. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images

Wegen des Schneechaos in Bielefeld konnte die Partie zwischen der Arminia und Werder Bremen am Sonntag nicht wie geplant stattfinden. Werder-Manager Frank Baumann äußert sich zur Verlegung.

"Aufgrund der starken und anhaltenden Schneefälle in Verbindung mit Frost ist die ordnungsgemäße Durchführung des Spiels nicht gewährleistet", verlautete die offizielle Stellungnahme der DFL zum Spielausfall in Bielefeld. Werder Bremen musste, so besagen es die Statuten, trotzdem zum Auswärtsspiel anreisen - um den Heimweg, ohne die Partie gespielt zu haben, zurück nach Bremen anzutreten.

"Das machte einfach keinen Sinn"

"Das hätte man auch früher entscheiden können", sagte Frank Baumann der DeichStube und adressierte damit die DFL: "Aber es ist jetzt so. Und es ist eine vernünftige Entscheidung, dass nicht gespielt wird." Dass die Entscheidung alternativlos war, wusste der Werder-Manager: "Die Bielefelder haben sich wirklich viel Mühe gegeben. Aber sobald sie den Platz geräumt hatten, war er schon wieder zugeschneit. Dazu bildete sich Eis. Das machte einfach keinen Sinn."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.02.2021