SGE-Youngster

Barkok: "Glücklich, dass ich der Mannschaft helfen konnte"

Frankfurts Aymen Barkok herzt nach seiner Vorlage Abnehmer David Abraham. Foto: Imago

Aymen Barkok bestätigte beim Auswärtsspiel von Eintracht Frankfurt in Stuttgart seine aufsteigende Tendenz und bereitete beide Treffer beim 2:2 gegen den VfB vor.

Viele im Umfeld von Eintracht Frankfurt hatten Aymen Barkok nach dessen beherzten Joker-Auftritt in der Vorwoche beim 1:1 gegen Werder Bremen durchaus in der Startelf der Hessen erwartet. Das Team von Trainer Adi Hütter tat sich im ersten Durchgang ohne den Youngster schwer. "Wir haben schwer ins Spiel gefunden. Es ist ärgerlich, dass wir zur Halbzeit schon 0:2 in Rückstand geraten", befand Barkok nach der Partie auf Sky.

Barkok bleibt bescheiden

Der marokkanische Nationalspieler wurde von Hütter prompt zur Halbzeit eingewechselt, wie gegen Bremen erneut für Almamy Toure. "Hütter hat mir mit auf den Weg gegeben, dass ich die rechte Seite beackern und mir was zutrauen soll", beschrieb Barkok die Anweisungen. Gesagt, getan. Die Eintracht egalisierte dank zweier Vorlagen des Mittelfeldmanns den Rückstand beim VfB Stuttgart. "Ich bin glücklich, dass ich der Mannschaft mit zwei Vorlagen helfen konnte", lautete das bescheidene Statement des Eigengewächses, das sich nach der Länderspielpause wohl den Startelfeinsatz verdient hat.

 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
08.11.2020