Franzose unter Beschuss

Barca-Präsidentschaftskandidat Font: "Griezmann hätte nie geholt werden sollen"

Griezmann wechselte 2019 mit hohen Erwartungen von Atletico zu Barca.
Griezmann wechselte 2019 mit hohen Erwartungen von Atletico zu Barca. Foto: Imago Images

Im Sommer 2019 verpflichtete der FC Barcelona Antoine Griezmann für 120 Millionen Euro von Atletico Madrid. Victor Font, Kandidat auf die Nachfolge des zurückgetretenen Barca-Präsidenten Josep Maria Bartomeu, erachtet den Transfer als Fehler.

Seit seiner Ankunft von Atletico Madrid konnte Antoine Griezmann beim FC Barcelona noch nicht so recht das erfüllen, was in Katalonien von ihm erwartet wird. In 57 Pflichtspielen schoss der 29-Jährige erst 17 Treffer. Auch Barcas Präsidentschaftskandidat Victor Font ist offensichtlich kein Befürworter des Franzosen. Denn wäre Font im Vorjahr im Amt gewesen, hätte er die Verpflichtung nicht getätigt. "Griezmann war ein Transfer, der nie hätte gemacht werden sollen", teilte er im Gespräch mit dem spanischen Radiosender Cadena Cope mit.

Font liebäugelt mit Xavi und Messi

Font machte außerdem einmal mehr deutlich, dass er Xavi Hernandez gerne als neuen Cheftrainer der Blaugrana installieren würde. Starspieler Lionel Messi würde er von einem Verbleib überzeugen wollen. Was tatsächlich mit Griezmann passiert, sollte Font an die Macht kommen? Das lässt sich nur schwer voraussagen. 

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.11.2020