CL-Duell am Dienstag

Barca ist für Müller ein Rätsel: "Weiß nicht, was uns da erwartet"

Im CL-Gruppenspiel am Dienstag trifft der FC Bayern auf einen stark veränderten FC Barcelona. Foto: Imago.
Im CL-Gruppenspiel am Dienstag trifft der FC Bayern auf einen stark veränderten FC Barcelona. Foto: Imago.

Zum Auftakt der neuen Champions-League-Saison gastiert der FC Bayern am Dienstagabend (21 Uhr) beim FC Barcelona. Thomas Müller kann im Vorfeld der Partie noch nicht einschätzen, wo ohne Lionel Messi die Stärken und Schwächen der Katalanen liegen.

Vor nicht allzu langer Zeit gehörte der FC Barcelona zu den erfolgreichsten Mannschaften Europas. Unter Pep Guardiola gewannen die Katalanen im Jahr 2009 als erster Verein überhaupt das Sextuple, einzig der FC Bayern konnte diesen Erfolg in der vergangenen Spielzeit wiederholen. In den darauffolgenden Jahren gewann Barca siebenmal die spanische Meisterschaft, sechsmal die Copa del Rey und zwei weitere Male die Champions League. Seit geraumer Zeit weht aber ein anderer Wind im Camp Nou.

Die Champions League wird zum Fluch

In den vergangenen sechs Jahren schied Barca in der Königsklasse viermal im Viertelfinale und einmal im Achtelfinale aus. Lediglich in der Saison 2018/19 stand der Einzug ins Halbfinale zu Buche, das sicher geglaubte Final-Ticket gab die Mannschaft nach einem 3:0-Sieg im Hinspiel über den FC Liverpool jedoch aus der Hand. Die Reds gewannen das Rückspiel an der Anfield Road dank einer fulminanten Aufholjagd mit 4:0 und sicherten sich im Endspiel gegen Liga-Rivale Tottenham Hotspur zum sechsten Mal den begehrten Pokal. 

Messi, Suarez und Griezmann weg

Besonders schmerzvoll war allerdings die 2:8-Niederlage gegen den FC Bayern im Viertelfinale 2020. Lionel Messi reichte daraufhin seinen Wechselwunsch ein, musste jedoch bleiben. Umso härter traf es alle Beteiligten in diesem Sommer: Messi wollte einen neuen Vertrag unterzeichnen, der Verein konnte sich das Gehalt seines Aushängeschildes aber nicht mehr leisten. Luis Suarez und Antoine Griezmann haben sich in der Zwischenzeit ebenfalls verabschiedet, das Duo läuft derzeit für den amtierenden Meister Atletico Madrid auf. 

Müller: "Ohne Messi wird das eine andere Mannschaft sein"

Wenn sich Barca und Bayern am kommenden Dienstag im Auftaktspiel der Gruppe E gegenüberstehen, werden statt Messi, Griezmann und Suarez womöglich Memphis Depay, Luuk de Jong und Martin Braithwaite im Camp Nou auflaufen. Insbesondere wegen Messis Abschied ist sich Thomas Müller unsicher, wie der neue FC Barcelona auftreten wird: "Ich kann Barcelona derzeit noch absolut nicht einschätzen. Ohne Messi wird das eine andere Mannschaft sein", sagte Müller nach dem 4:1-Sieg der Münchner über RB Leipzig bei Sky

Messi "fehlt für das Gesamterlebnis"

Ohne Messi werde es ein ganz anderes Spiel: "Für das Gesamterlebnis fehlt er absolut", empfindet Müller, der den Gegner trotz seiner Fragezeichen nicht kleinreden will: "Ich weiß nicht, was uns da erwartet. Ein tolles Stadion bei einem großen Klub - in Barcelona in der Champions League - geht es besser?" Eine Antwortmöglichkeit lautet: Mit drei Punkten im Gepäck ginge es vermutlich noch besser.

Florian Bajus  
12.09.2021