Unklare Zukunft

Medien: Barca durch Messi-Theater 25 Millionen Euro weniger Werbeeinnahmen

Messis Vertrag beim FC Barcelona läuft 2021 aus.
Messis Vertrag beim FC Barcelona läuft 2021 aus. Foto: LLUIS GENE/AFP via Getty Images

Lionel Messi wollte im Sommer seinen Abgang vom FC Barcelona erzwingen, bekam diesen aber verwehrt. Das Transfer-Theater beschäftigte die ganze Fußballwelt. Die Katalanen müssen aufgrund der unklaren Zukunft offenbar eine Miese bei den Werbeeinnahmen verzeichnen.

Das japanische Internetunternehmen Rakuten zählt zu den zehn größten seiner Branche und ist zudem seit 2017 Hauptsponsor des FC Barcelona. Wie die katalanische Sportzeitung Mundo Deportivo bereits Anfang der Woche berichtete, wurde der Vertrag mit dem asiatischen Mega-Konzern nochmal bis 2022 verlängert.

Barca-Einahmen wohl von Messi abhängig

Cinto Ajram, der die Katalanen durch diverse Verhandlungen mit Sponsoren führte, erklärte nun aber, dass Barca aus dem neuen Deal deutlich weniger Ertrag erhalte. So bekommen die Blaugrana aus dem nächsten Vertragsjahr offenbar nur 30 Millionen statt 55 Millionen Euro wie in den Jahren zuvor. "Geld wird von Unternehmen überall gekürzt, aber diese Kürzung auf 30 Millionen Euro hat weniger mit Rakutens finanzieller Lage zu tun, sondern mit der Unsicherheit über Lionel Messis Zukunft", wurde Ajram von der katalanischen Sport zitiert.

Zukunft weiterhin unklar

Der Argentinier strebte im vergangenen Transferfenster einen Abgang an, doch Barcelonas Führung um den mittlerweile zurückgetretenen Präsidenten Josep Maria Bartomeu ließ den Zauberfloh nicht ziehen. Nun läuft sein Kontrakt 2021 aus - unklar aber, ob er diesen verlängern wird oder doch ablösefrei im kommenden Sommer geht. Messi warte dem Vernehmen nach vorerst ab, wer Ende Januar zum neuen Präsidenten gewählt werden wird, ehe er eine Entscheidung treffen wolle.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
14.11.2020