Abschied von Chelsea?

Ballack: "Timo Werner fehlt die nötige Ellbogenmentalität"

Werner will Chelsea angeblich verlassen. Foto: Getty Images
Werner will Chelsea angeblich verlassen. Foto: Getty Images

Eine Rückkehr zu RB Leipzig, ein Wechsel zu Juventus, angeblich sogar Real Madrid als potenzieller Abnehmer: Timo Werner wird dieser Tage heftig mit einem Abschied vom FC Chelsea in Verbindung gebracht. Der ehemalige Blues-Profi Michael Ballack würde sich wohl wünschen, dass der deutsche Nationalspieler nichts unversucht ließe, sich in London durchzubeißen.

"Timo war schon einmal weiter, als er momentan ist. Da sprechen wir über Persönlichkeit und Charakter", zitiert der Express den neuen TV-Experten des Streamingdienstes DAZN. "Den Schritt nach Chelsea zu gehen, mit dem Wissen, welches Umfeld ihn erwartet, war mutig. Er hat es noch nicht geschafft, sich durchzusetzen. Ihm fehlt die nötige Ellbogenmentalität." Ballack ist der Ansicht, Werner müsse sich auch öffentlich deutlicher positionieren und Ansprüche formulieren.

"Jetzt gilt es für ihn, die mentale Stärke wieder aufzubauen"

Auswirkungen haben die Probleme bei Chelsea schließlich auch auf das DFB-Team im WM-Jahr. "Er war in der Nationalmannschaft nah dran, der unumstrittene Stürmer zu sein. Das ist er meines Erachtens nicht mehr, die Position hat er verloren. Jetzt gilt es für ihn, die mentale Stärke wieder aufzubauen. Das gilt bei Chelsea wie im DFB-Team", führt Ballack aus. Werner erscheine ihm dieser Tage "zu brav", der Stürmer "ergibt sich seinem Schicksal", wie der frühere Kapitän der deutschen Auswahl es beschreibt. Ob ein Tapetenwechsel da nicht doch die beste Option wäre? Laut Medienberichten scheitert diese Idee derzeit auch an Chelsea-Coach Thomas Tuchel. Unter ihm hat Werner in der Vorsaison 37 Einsätze gesammelt und dabei elf Tore erzielt, war aber in den wichtigsten Spielen zumeist außen vor.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
28.07.2022