Keinerlei Angebote für den Waliser

Bale bei Real endgültig isoliert?

Bale fühlt sich nur beim Nationalteam wohl. Foto: Richard Heathcote/Getty Images
Bale fühlt sich nur beim Nationalteam wohl. Foto: Richard Heathcote/Getty Images

Gareth Bale muss nach seinen Länderspiel-Einsätzen für Wales zurück zu Real Madrid. Der Angreifer macht seit Monaten keinen Hehl daraus, dass er sein Dasein als Profi der Königlichen als Pflicht versteht, wohingegen Länderspielwochen die Kür sind. Beim spanischen Meister ist er wohl endgültig isoliert.

Das Verhältnis zwischen Bale und Trainer Zinedine Zidane ist schon seit Längerem gestört, mit wiederholten öffentlichen Aussagen und provokantem Verhalten ist der einstige Weltrekord-Transfer auch bei den Kollegen unten durch, wie die spanische Sportzeitung Marca berichtet. Als Zidane nach dem Restart von LaLiga kaum noch auf den 31-Jährigen setzte, nutzte er diesen Umstand, um seiner Unlust auf der Ersatzbank freien Lauf zu lassen. Bilder vom vermeintlich während einer Partie schlafenden Waliser gingen um die Welt.

Keinerlei Interesse auf dem Markt?

Spätestens als Bale dann in der Champions League als Ersatzspieler nicht zur Partie gegen Manchester City reisen wollte, hat er sich wohl bei den Mitspielern ins Aus manövriert. So wird es für alle Beteiligten ein eher unangenehmes Aufeinandertreffen, wenn er zurück im Trainingskomplex von Real Madrid ist. Zuletzt machte Bale mit dem Vorwurf an die Königlichen auf sich aufmerksam, dass sie seinen Abschied unnötig verkomplizierten. Laut des Berichts gibt es aber aktuell keine Angebote, die Real ablehnen könnte. Im gesamten Sommer 2020 soll sich kein interessierter Verein gemeldet haben. Das hohe Gehalt des Angreifers gilt als abschreckend. Ein Verbleib bis zum Vertragsende 2022 ist aber in niemandes Interesse.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.09.2020