Auftaktsieg gegen Ungarn

Baku brilliert bei U21-EM und bewirbt sich für Löw-Elf

Ridle Baku war an allen drei Toren direkt beteiligt.
Ridle Baku war an allen drei Toren direkt beteiligt. (Foto: imago)

Beim Sieg der deutschen U21-Auswahl über Ungarn ragte Ridle Baku mit zwei Treffern und einer Vorlage heraus, wurde zum Spieler des Spiels gewählt. Damit hat sich der offensive Rechtsverteidiger vom VfL Wolfsburg für eine erneute Nominierung in der A-Nationalmannschaft beworben.

Baku ist der einzige Spieler im aktuellen U21-Kader, der schon unter Bundestrainer Joachim Löw im "großen" DFB-Team Erfahrungen gesammelt hat. Dass er dort auch wieder hin möchte, bewies der 22-Jährige beim 3:0-Auftaktsieg der U21-EM am Mittwochabend. Mit zwei Toren (66./73.) und einer Vorlage (61.) war Baku der Spieler des Abends. "Ich möchte mich nicht herausheben, sondern die ganze Mannschaft muss in den Vordergrund gestellt werden", sagte der gebürtige Mainzer bescheiden.

Deutschland mit schwerfälligem Start

Dabei startete Deutschland unter Cheftrainer Stefan Kuntz nur schwerfällig in die Partie. "Unsere ersten Ballkontakte und Pässe waren nicht gut genug, so haben wir keine Räume bekommen", bemängelte der 58-Jährige das Verhalten seiner Jungs in der ersten Halbzeit. Baku erklärte auf fussball.news-Nachfrage: "Wir als Team sind erst seit wenigen Tagen zusammen. Da ist es klar, dass nicht alles von Beginn an harmoniert."

Baku bewirbt sich für Löw-Elf

Dank dem Flügelflitzer vom VfL Wolfsburg änderte sich das im zweiten Durchgang. "Wir haben dann phasenweise sehr gut gespielt und in den entscheidenden Momenten die Tore erzielt", erzählte Baku, für den es genau so weitergehen darf: "Wir sind gut ins Turnier gestartet, wollen am Samstag gegen die Niederlande nachlegen und uns in der Gruppe durchsetzen." Hält auch Baku diese Form, ist er im kommenden Sommer eher ein Kandidat für die A-Nationalmannschaft unter Bundestrainer Löw, statt mit der U21 die Endrunde zu spielen.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
25.03.2021

Feed