Ex-Bundesliga-Coach

Babbel über Zukunft: "Muss nicht unbedingt Trainer-Job sein"

Babbel weiß noch nicht, wie es beruflich weitergeht.
Babbel weiß noch nicht, wie es beruflich weitergeht. Foto: Imago Images

Markus Babbel trainierte in der Bundesliga den VfB Stuttgart, Hertha BSC und die TSG Hoffenheim. Nach seiner letzten Station bei Western Sydney in Australien ist der gebürtige Münchner ohne Trainerstelle. Wie lange noch?

Profi unter anderem beim FC Bayern, HSV und dem VfB Stuttgart, später dann Coach in der Bundesliga: Markus Babbel war lange Jahre präsent im deutschen Fußballoberhaus, trat jedoch zuletzt Ende 2012 dort in Erscheinung. Der 48-Jährige, der die meisten Profispiele für den FC Bayern bestritt, war von Mai 2019 bis Januar 2020 Fußballlehrer in Sydney und wartet nun wieder auf einen lukrativen Job. Babbel sagte nun in einem Interview mit der Funke Mediengruppe über seine Zukunft, er habe kürzlich ein Angebot aus Südkorea gehabt, dies aber aus familiären Gründen abgelehnt.

"Haben uns wieder in Deutschland eingelebt"

"Wir haben uns als Familie wieder in Deutschland eingelebt, meine fünfjährige Tochter ist nah bei Oma und Opa. Es wäre falsch, sie da wieder herauszureißen", meinte der Bayer und erklärte, sich noch nicht festgelegt zu haben, wie seine weitere Job-Planung aussehe: "Was will ich noch, was ich brauche ich noch? Es muss nicht unbedingt wieder ein Trainer-Job sein. Fakt ist aber, dass ich noch immer viel Spaß am Fußball habe." Als Trainer wurde Babbel mit Hertha BSC 2011 Zweitligameister, als Spieler gewann er drei Mal mit dem FC Bayern und ein Mal mit dem VfB Stuttgart die Meisterschaft in der Bundesliga.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
06.01.2021