Bei 96 auf dem Abstellgleis

Ausweg Union für Zieler?

Zieler könnte sich bei Christian Gentner nach Union erkundigen. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images
Zieler könnte sich bei Christian Gentner nach Union erkundigen. Foto: Alex Grimm/Bongarts/Getty Images

Das von vielen Medien regelrecht herbeigeschriebene Torhüter-Karussell in der Bundesliga hat immer noch nicht so recht zu drehen begonnen. Aktuell gibt es mit Hertha BSC und Union Berlin zwei Posten, bei denen viel offen scheint. Die Eisernen sollen sich mit Ron-Robert Zieler beschäftigen.

Dies berichtet die B.Z. Demnach soll es zwischen Hannover 96 und den Köpenickern bereits Kontakt gegeben haben. Bekanntlich wollen die Niedersachsen den Weltmeister von 2014 loswerden, nachdem er bei Trainer Kenan Kocak nicht mehr die Nr.1 sein soll. H96 steht laut Medienberichten womöglich vor der Verpflichtung von Stefanos Kapino von Werder Bremen, auch eine Rückkehr des inzwischen vereinslosen Michael Esser ist denkbar. Zieler soll Platz schaffen, steht aber langfristig unter Vertrag und verdient gutes Geld.

Zieler will wohl bleiben

Die geschätzten 700 000 Euro Jahresgehalt stellen womöglich auch für Union eine Hürde dar, zumal Zieler eher nicht der absolute Wunschkandidat für die Nachfolge von Rafal Gikiewicz sein dürfte. Nach wie vor scheint sowieso fraglich, ob sich Zieler von Hannover zur Seite schieben lässt. Durchaus symbolisch sieht dabei nicht nur das Berliner Lokalblatt einen Post in den sozialen Medien, den der 31-Jährige unlängst veröffentlichte. Dort präsentiert er seine neugeborene Tochter in H96-Montur. Der Strampler aus dem Fanshop der Niedersachsen trägt die Aufschrift "Neuzugang".

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.07.2020