5:2 für den FCN

Ausrufezeichen gegen TSG? Klauss tritt auf die Bremse

Klauss hängt den Sieg nicht zu hoch. Foto: Imago
Klauss hängt den Sieg nicht zu hoch. Foto: Imago

Ergebnisse in Testspielen verleiten niemanden im Profifußball zu besonders großen Schwingungen der Laune. Das 5:2 des 1.FC Nürnberg gegen die TSG Hoffenheim lässt also eher nach außen hin aufhorchen, als dass Robert Klauss seine Mannschaft euphorisch loben würde.

"Ich freue mich natürlich über den Sieg gegen einen Bundesligisten. Aber wir dürfen es auch nicht überbewerten", tritt der neue FCN-Coach gegenüber Club-TV auf die Bremse. "Hoffenheim war am Ende des Trainingslager und auch etwas müde." Gerade in der zweiten Halbzeit offenbarten sich den Franken so große Räume, die sie zu nutzen wussten. Das immerhin ist ein positives Zeichen für die Mannschaft, die sich anschickt, eine beinahe im Durchfall in die dritte Liga geendete Saison vergessen zu machen. 

"Super Spielweise, die uns der Trainer mitgibt"

Klauss lobt dabei die Frische seiner Mannschaft, die allerdings erst ins Trainingslager startet, und freut sich, dass seine Trainingsschwerpunkte anzukommen scheinen. "Wir hatten viele Balleroberungen in der Struktur, die wir haben wollten", erklärt der von RB Leipzig gekommene neue Übungsleiter. Bei seiner Mannschaft hat Klauss schon einen Stein im Brett. "Es ist eine super Spielweise, die der Trainer uns mitgibt. Man sieht, dass es uns Spaß macht", sagt etwa Felix Lohkemper, der mit zwei Treffern und einer Vorlage Eigenwerbung betrieb. Sein Coach sieht im Trainingslager von Saalfelden nun die ideale Gelegenheit, dass das Team "auf und nebem dem Platz" weiter zusammenwächst.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
23.08.2020