Dank neuem Trainer

Aus Enttäuschung wird bei den Borussia-Fans Optimismus

Viele Fans von Borussia Mönchengladbach haben positiv auf den ersten Auftritt von Daniel Farke reagiert. Foto: Getty Images.
Viele Fans von Borussia Mönchengladbach haben positiv auf den ersten Auftritt von Daniel Farke reagiert. Foto: Getty Images.

Aufgrund der Absage von Lucien Favre verspürten viele Fans von Borussia Mönchengladbach noch vor wenigen Tagen Enttäuschung. Der neue Übungsleiter Daniel Farke wandelte diese Enttäuschung bei der ersten Pressekonferenz in Optimismus um.

Hinter Borussia Mönchengladbach liegt eine turbulente Woche. Auf der Mitgliederversammlung am Montag gab Sportdirektor Roland Virkus bekannt, dass Lucien Favre seinem Ex-Verein abgesagt hat und nicht mehr in Deutschland arbeiten wolle. Die Trainersuche ging somit weiter und verzögerte die Kaderplanung, da die Profis, deren Verträge im kommenden Jahr enden, ihre Zukunft auch am Mann an der Seitenlinie festmachen.

Rückbesinnung auf die eigenen Stärken

Die Fans waren in erster Linie enttäuscht vom geplatzten Favre-Comeback, doch schon am Samstag keimte neue Hoffnung auf. Daniel Farke wurde im Borussia-Park gesichtet und unterzeichnete wenig später einen bis 2025 datierten Vertrag als Cheftrainer. Am Sonntagvormittag wurde der 45-Jährige in einer Pressekonferenz vorgestellt, auf der er erläuterte, eine ballorientierte Spielweise etablieren und wieder eine Einheit mit der Anhängerschaft zu bilden zu wollen (fussball.news berichtete). Besonders häufig sprachen Farke und Virkus zudem von Werten wie Teamgeist und Zusammenhalt, die den Verein in der vergangenen Dekade ausgezeichnet haben und die künftig wieder stärker gelebt werden sollen.

Farke kommt bei den Fans gut an

 

 

Die Worte des neuen Führungsduos waren Balsam für die Seele der Anhängerschaft, die in den vergangenen Monaten häufig enttäuscht worden war - sei es wegen der schwachen Ergebnisse in der Bundesliga oder dem plötzlichen Rücktritt von Max Eberl im Februar. Auf Twitter wuchs die Hoffnung, mit Farke wieder zurück zu den eigenen Stärken zu finden und sich der erfolgreichen Vergangenheit anzunähern. Zwar betonte der neue Coach selbst, zu hohe Ziele seien irreführend, doch möglicherweise geht es den Fans weniger um sofortige sportliche Erfolge als um Konstanz - auf dem Platz und auf der Trainerbank, damit eine nachhaltige Entwicklung einkehrt.

 

 

 

 

 

 

Florian Bajus  
05.06.2022