Zum Zähne ausbeißen

"Aus der Patsche geholfen" - Broll nach Patzer dankbar

Zum Zähne ausbeißen: Dynamo-Torhüter Kevin Broll und der Ball waren im Spiel bei Viktoria Köln keine Freunde.
Zum Zähne ausbeißen: Dynamo-Torhüter Kevin Broll und der Ball waren im Spiel bei Viktoria Köln keine Freunde. (Foto: imago)

Torhüter Kevin Broll ist stets ein Rückhalt für Dynamo Dresden. Gegen Viktoria Köln patzte er einmal entscheidend, dafür rettete diesmal seine Mannschaft ihm den Tag.

"Das war ein sehr emotionales und gutes Drittliga-Spiel", bewertete Broll den 4:2-Auswärtserfolg von Dynamo Dresden bei der Viktoria. Doch beinahe hätte der 25-Jährige selbst den Sieg seiner Schwarz-Gelben gekostet.

Wegboxen, statt zupacken!

Nachdem Broll in der 64. Spielminute noch glänzend parierte, griff er eine Minute später daneben - das 2:1 für Köln. "Ich sehe den Ball beim Abschluss, dann aber nicht mehr", beschrieb der SGD-Keeper die Szene. "Über ein paar Köpfe hinweg geht er ins Tor. Eigentlich wollte ich zupacken, mit wegboxen wäre ich auf der sicheren Seite gewesen."

Broll "sehr dankbar"

Ein ungewohnter Patzer von "Brollo", der sich über seinen Lapsus ärgerte: "Das darf mir nicht passieren! So hab ich der Mannschaft einen Bärendienst erwiesen." Seine Vorderleute schafften es jedoch, das 1:2 noch auf einen 4:2-Sieg zu stellen. "Am Ende hat mir die Mannschaft aus der Patsche geholfen. Dafür bin ich sehr dankbar", so der Schlussmann.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
21.12.2020