Wadenverletzung nicht so schlimm

Aufstiegsfinale: Werder kann wohl doch auf Toprak setzen

Toprak scheint fit fürs Finale. Foto: Getty Images
Toprak scheint fit fürs Finale. Foto: Getty Images

Werder Bremen hat vor dem Saisonfinale der 2. Bundesliga alle Trümpfe in der eigenen Hand. Schon ein Remis reicht den Hanseaten am Sonntag gegen Jahn Regensburg, um den sofortigen Wiederaufstieg in die Bundesliga perfekt zu machen. Personell gibt es positive Neuigkeiten: Ole Werner kann offenbar doch auf Ömer Toprak setzen.

Der Abwehrchef musste beim Sieg über Erzgebirge Aue am Wochenende bereits nach 35 Minuten mit einer Wadenverletzung vom Feld. Dieser Körperteil hat dem ehemaligen türkischen Nationalspieler in der laufenden Saison immer wieder Probleme bereitet, heuer gingen die meisten Beobachter davon aus, dass es das vorzeitige Saisonaus bedeuten würde. Doch zeigt sich erneut, dass Ferndiagnosen selten große Genauigkeit haben. Denn, wie das Portal DeichStube berichtet, konnte Toprak am Mittwoch das Mannschaftraining im Weserstadion vollumfänglich mitmachen.

Womöglich letzter Einsatz für Werder

Demnach war dem Kapitän keinerlei Handicap anzumerken. Insofern ist scheinbar davon auszugehen, dass Toprak den SV Werder am Sonntag ins Schicksalsspiel führen wird. Es könnte das letzte Spiel des 32-Jährigen für die Grün-Weißen sein, da sein Vertrag Ende Juni ausläuft. Der Verteidiger gehört dem Vernehmen nach zu den Top-Verdienern in Bremen, eine Verlängerung gilt deshalb nicht zwingend als wahrscheinlich. In der laufenden Saison stand Toprak seinem Klub wegen Verletzungen bereits zwölfmal nicht zur Verfügung, von diesen Begegnungen gewann Werder nur drei.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.05.2022