FCA-Keeper war bedient

Gikiewiczs Ärger über Doppel-Elfmeter: "Bitter, dass er ihn wiederholen lässt"

Gikiewicz trat beim Strafstoß zu früh von der Torlinie.
Gikiewicz trat beim Strafstoß zu früh von der Torlinie. Foto: ANNEGRET HILSE/POOL/AFP via Getty Images

Der FC Augsburg verlor das Auswärtsspiel in der Bundesliga am Freitagabend bei RB Leipzig mit 1:2. Im Mittelpunkt stand dabei FCA-Keeper Rafal Gikiewicz, der Pech beim Elfmeter hatte.

FC Augsburgs Reece Oxford foulte RB Leipzigs Nordi Mukiele, worauf Schiedsrichter Felix Zwayer in der 38. Spielminute auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der Unmut war Rafal Gikiewicz ins Gesicht geschrieben, sodass er die Gelbe Karte sah. Zu allem Überfluss hielt der Pole den Strafstoß, war aber zu früh vor die Torlinie getreten. Der Elfmeter wurde folglich wiederholt - Dani Olmo verwandelte für RB Leipzig zum 1:0.

"Nach dem Seitenwechsel haben wir Charakter gezeigt"

"Ob es ein Elfmeter gegen uns war, weiß ich nicht. Bitter, dass er ihn wiederholen lässt. Das passiert vielleicht einmal von zehn Elfmetern", ärgerte sich Gikiewicz im Anschluss, gestand aber auch, dass Schiedsrichter Zwayer richtig lag: "Aber die Regel ist so." Christopher Nkunku traf für die Hausherren noch vor der Halbzeit (43.) zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel zeigte der FC Augsburg Moral und erzielte durch einen Strafstoß von Daniel Caligiuri (76.) das 1:2. "Nach dem Seitenwechsel haben wir Charakter gezeigt", merkte Gikiewicz deswegen positiv an.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
13.02.2021