Bei Wagner-Entlassung

Auch Grammozis auf Schalke gehandelt

Grammozis ist nach Auslaufen seines Vertrags in Darmstadt verfügbar. Foto: Ronald Wittek/Pool via Getty Images
Grammozis ist nach Auslaufen seines Vertrags in Darmstadt verfügbar. Foto: Ronald Wittek/Pool via Getty Images

Am zweiten Spieltag einer Saison von einem Schicksalsspiel zu sprechen, das wäre wohl übertrieben. Allerdings steht David Wagner als Trainer des FC Schalke 04 bei einer neuerlichen Niederlage gegen Werder Bremen wohl mit dem Rücken zur Wand. Seit Tagen diskutieren Medien potenzielle Nachfolger. Dabei fällt nun auch der Name Dimitrios Grammozis.

Wie Sport Bild berichtet, gehört der Ex-Profi neben Sandro Schwarz und Marc Wilmots zu den Namen, die in Gelsenkirchen zu vernehmen sind. Der 42-Jährige wäre sofort verfügbar, nachdem er im Sommer den SV Darmstadt verlassen hat. Mit den Lilien konnte sich der gebürtige Wuppertaler nicht auf einen neuen Vertrag einigen, obwohl er den Klub seit Frühjahr 2019 vom Abstiegskandidaten zum Geheimfavoriten auf den Aufstieg entwickelte. Im Sommer war Grammozis so beim Hamburger SV und 1.FC Nürnberg im Gespräch.

Mangelnde Erstliga-Erfahrung

Laut des Magazins spricht unter anderem eine persönliche Verbundenheit für ein Engagement auf Schalke, so soll Grammozis vor seiner Profikarriere selbst Fan der Königsblauen gewesen sein. Vor seiner Zeit in Darmstadt hatte er sich zudem fünf Jahre lang im Nachwuchs des VfL Bochum einen Namen gemacht, die Einbindung der Knappenschmiede beim S04 wäre mit dem früheren griechischen Juniorennationalspieler womöglich leicht umzusetzen. Das große Aber: Grammozis hat noch nie in der 1. Bundesliga gecoacht. Und wäre bei einer Entlassung von Wagner kein Name, der mit der eigenen Strahlkraft dabei helfen könnte, die Dinge auf Schalke wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. Noch hat Wagner dazu freilich selbst die Möglichkeit, wenngleich es einiger Fantasie bedarf, sich dieses Szenario auszumalen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
23.09.2020