Bericht aus England

Arrogant? United-Talente haben Probleme mit Ronaldo

Ronaldo spielte bereits von 2003 bis 2009 für Manchester United.
Ronaldo spielte bereits von 2003 bis 2009 für Manchester United. Foto: PAUL ELLIS/AFP via Getty Images

Cristiano Ronaldo kehrt im Sommer 2021 von Juventus Turin zu Manchester United zurück. Für den Portugiesen ist es eine Rückkehr nach zwölf Jahren in der Ferne. Sportlich bessert sich für die Red Devils aber kaum etwas. In der Premier League steht man nur auf dem siebten Tabellenplatz. Stellt Ronaldo vielleicht sogar ein Problem dar?

Als Heilsbringer holte Manchester United Cristiano Ronaldo zurück. Und mit 14 Toren aus 23 Pflichtspielen ist die bisherige Ausbeute des 36-Jährigen nicht wirklich schlecht. Doch im Kollektiv läuft es für den englischen Rekordmeister nur mittelmäßig. Auch unter Interimscoach Ralf Rangnick gelingt bislang nicht so recht der Aufwind. Zuletzt siegten die Red Devils zwar mit 3:1 beim FC Brentford, für Zündstoff sorgte jedoch die Auswechslung Ronaldos (fussball.news berichtete). Bereits zuvor ging durch die Medien, der fünffache Weltfußballer sei nicht unbedingt förderlich fürs Mannschaftsklima.

Ronaldo wohl nur schwer zu erreichen

Das in der Regel gut informierte Online-Portal The Athletic will nun dahingehend erfahren haben, "dass einige der jüngeren Spieler von United das Gefühl haben, dass Ronaldo schwer zu erreichen ist, und dass Cavani, selbst in gebrochenem Englisch, nahbarer wirkt", wie sich aus dem Bericht zitieren lässt. Bereits bei Juventus Turin machten sich ähnliche Probleme bemerkbar. Routiniers wie Torhüter Gianluigi Buffon oder Verteidiger Leonardo Bonucci erklärten im Anschluss an Ronaldos Abgang, dass die Turiner ohne den Europameister von 2016 eher als Team fungiert hätten.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
21.01.2022