No-Name in Köln

Arokodare: "Kannte Köln schon von der Playstation"

Tolu Arokodare (zweiter von links) kam im Sommer zum 1. FC Köln.
Tolu Arokodare (zweiter von links) kam im Sommer zum 1. FC Köln. Foto: Getty Images

Der 1. FC Köln hat mit Tolu Arokodare kam vor der Saison als absoluter No-Name vom lettischen Klub Valmiera FC zum 1. FC Köln. Der 19-Jährige kannte den Verein zuvor schon - von der Playstation.

Tolu Arokodare kannte seinen neuen Klub schon vor seinem Wechsel nach Deutschland. Der Angreifer verriet dem Express: "Natürlich. Ich spiele für mein Leben gern Playstation und kenne dadurch die Bundesliga und auch den 1. FC Köln. Und ich habe schon immer viel Fußball geguckt und kannte mich deswegen schon ganz gut aus im europäischen Fußball."

Arokodare hat sich mit Köln beschäftigt

Arokodare hat sich sehr intensiv mit dem Effzeh beschäftigt und kennt auch die früheren Profis des Klubs: "Als mein Berater mir vom FC-Interesse erzählt hat, habe ich zusätzlich ein bisschen recherchiert. Ich bin stolz, für denselben Verein wie Lukas Podolski oder Sunday Oliseh zu spielen. Er ist eine echte Legende in Nigeria."

Florian Bolker  
13.11.2020