Alte Dame wollte

Aouar-Transfer: Bernardeschi torpedierte Juve-Plan

Juventus bemühte sich vergeblich um Aouar. Foto: Valerio Pennicino/Getty Images
Juventus bemühte sich vergeblich um Aouar. Foto: Valerio Pennicino/Getty Images

In den letzten Tagen des Transferfensters gehörte Houssem Aouar zu den heiß gehandelten Namen. Der Mittelfeldmann von Olympique Lyon stand dem Vernehmen nach vor allem beim FC Arsenal hoch im Kurs. Zuvor galt Juventus Turin als heißer Interessent. Die Alte Dame kam einem Deal wohl zwischenzeitlich auch sehr nahe.

Laut eines Berichts von France Football waren sich die Parteien weitgehend einig. Zwischen dem 22-Jährigen und Juventus gab es keine Probleme, auch der Abonnement-Meister der Serie A und Lyon sollen d'accord gewesen sein. 50 Millionen Euro wären für den französischen Nationalspieler geflossen, der im Mittelfeld von Trainer Andrea Pirlo einen Stammplatz avisiert hätte. Der Deal scheiterte dem Bericht zufolge, weil Juventus in Federico Bernardeschi einen eigenen Profi als Tauschobjekt involvieren wollte. Der Flügelspieler wäre demnach zunächst für ein Jahr auf Leihbasis in die Ligue 1 gegangen.

Bernardeschi lehnte ab

Er legte jedoch sein Veto ein, hatte wohl schlicht keine Lust auf Lyon. Der Traditionsklub, im Halbfinale der Champions League am FC Bayern gescheitert, ist erstmals seit zwei Jahrzehnten in der neuen Saison nicht im internationalen Wettbewerb dabei. Der 26-jährige Nationalspieler fehlt Juventus aktuell wegen einer muskulären Verletzung, wartet noch auf sein Saisondebüt. Pirlo hatte unlängst verkündet, in seinem 3-5-2-System in Bernardeschi am ehesten einen Flügelverteidiger zu sehen. Aouar steht derweil noch zwei Jahre in Lyon unter Vertrag. Und dürfte spätestens 2021 wieder zu den heiß gehandelten Namen auf dem Transfermarkt gehören.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.10.2020