Neue Supermacht

Angriff auf den Transfermarkt? Das denkt Eberl über Newcastle

Gladbach-Sportchef Max Eberl blickt skeptisch und kritisch und Richtung Premier League, wo Newcastle United finanziell zur neuen Supermacht aufsteigen soll.
Gladbach-Sportchef Max Eberl blickt skeptisch und kritisch und Richtung Premier League, wo Newcastle United finanziell zur neuen Supermacht aufsteigen soll. (Foto: Focke Strangmann/Pool via Getty Images)

Schlägt Newcastle United im Winter auch auf dem deutschen Transfermarkt zu? Max Eberl, Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, beäugt das Treiben auf der Insel skeptisch.

Aus dem Borussia Park berichtet fussball.news-Reporter Tom Jacob

Bei Newcastle United sind nach der vor einer Woche bekanntgewordenen Übernahme saudischer Investoren bereits die ersten Personalwechsel im Gange. Steve Bruce ist seit Mittwoch kein Trainer mehr bei den Magpies. Laut englischen Medien ist das nur der Beginn der Neuzeit, denn im Winter wird eine große Shoppingtour erwartet.

"Das ist alles schon sehr kurios"

"Newcastle ist nicht unbedingt ein Verein, mit dem ich mich tagtäglich beschäftige", antwortete Eberl am Donnerstag auf fussball.news-Nachfrage. Aber natürlich schaue er auch über den Tellerrand von Borussia Mönchengladbach hinaus und beobachte, was in der Fußballwelt passiert. Mit skeptischen Blicken in Richtung Premier League betonte der der 48-Jährige: "Das ist alles schon sehr kurios."

Eberl zeigt Desinteresse an Newcastles Plänen

Dass der aktuell Tabellenvorletzte der englischen Liga bald auch auf dem deutschen Transfermarkt aktiv werden könnte, davon ist bei den Fohlen noch nicht die Rede. "In welcher Form auch immer Newcastle im Winter auf Shoppingtour geht und welchen Trainer sie verpflichten, ist mir gelinde gesagt egal", brachte Eberl sein Desinteresse zur neuen finanziellen Supermacht zum Ausdruck. Eine Verbindung gibt es aber bereits: Ex-Gladbach-Coach Lucien Favre soll bei United als neuer Trainer in der Verlosung sein.

Tom Jacob  
21.10.2021