Ex-Trainer

Anfang: "Werder war der perfekte Klub für mich"

Anfang lag mit Werder nicht auf Spitzenplätzen, als er zurücktreten musste. Foto: Getty Images
Anfang lag mit Werder nicht auf Spitzenplätzen, als er zurücktreten musste. Foto: Getty Images

Werder Bremen hat den sofortigen Wiederaufstieg in die Bundesliga geschafft. Als Vater des Erfolgs gilt Ole Werner, der im Herbst den Trainerposten übernommen hat. Vorgänger Markus Anfang stolperte über eine Impfpassfälschung. Die Verantwortlichen an der Weser sprechen ihm auch einen Anteil am Aufstieg zu.

"Wenn man ein Teil der Saison war, dann ist man am Ende vielleicht auch ein Teil von dem, was dabei herausgekommen ist. Der Großteil liegt natürlich bei Ole Werner und Patrick Kohlmann, die einen super Job gemacht haben", erklärt der Ex-Profi gegenüber dem Portal DeichStube. Ob er den Aufstieg geschafft hätte, wenn er Cheftrainer geblieben wäre, kann Anfang nicht abschätzen. "Als Trainer hast du diese Überzeugung, aber das ist eine hypothetische Frage", so der 47-Jährige.

"Zeigt doch, dass wir ganz gut gelegen haben"

Der Saisonstart bei Werder sei schwierig gewesen, unter anderem hatte der Absteiger sein Team erst sehr spät beisammen. Laut Anfang lag auch im Bereich Kondition, Fitness und Gesundheit einiges im Argen. Mit fremden Federn möchte er sich nicht schmücken, stellt aber doch heraus: "Ich habe den Kader mitgestaltet. Und die Tatsache, dass im Winter nichts verändert wurde, zeigt doch, dass wir ganz gut gelegen haben." Dass die Verantwortlichen des Klubs auch an ihn denken, wenn es um den Aufstieg geht, scheint Anfang derweil nicht sehr zu verwundern.

"Ich lasse gerne guten und erfolgreichen Fußball spielen"

"Werder ist ein sehr aufgeräumter, ruhiger, familiärer Verein, auch wenn das im Sommer nicht immer so wirkte. Aber die handelnden Personen haben die Ruhe bewahrt", so der Kölner. "Werder kann glücklich sein, solche Persönlichkeiten zu haben. Ich habe mich wahnsinnig wohlgefühlt. Werder war der perfekte Klub für mich." Umso ärgerlicher, dass Anfang einen gewaltigen Fehler begangen hat, für den er eine Strafe zahlte und wegen dessen er noch bis zum 10. Juni gesperrt ist. Anschließend will er wieder als Trainer tätig sein. "Ich lasse gerne guten und erfolgreichen Fußball spielen. Ich freue mich einfach, wenn ich mit den Jungs auf dem Platz stehen darf, ihnen helfen kann und sie glücklich vom Platz kommen", erklärt Anfang.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
24.05.2022