Dynamo-Coach benennt Saisonziel

Anfang ahnte Job als Dynamo-Coach voraus

Markus Anfang ist neuer Trainer von Dynamo Dresden. Foto: Getty
Markus Anfang ist neuer Trainer von Dynamo Dresden. Foto: Getty

Die dritte Liga beginnt am kommenden Samstag mit einem Traditionsduell. Der TSV 1860 München fährt zu Dynamo Dresden. Dort wartet Markus Anfang, der nach dem Impfpass-Skandal seit November 2021 kein Spiel mehr geleitet hat und nun in Dresden auf einen Neustart setzt.

"Als wir mit Köln oder Bremen in Dresden gespielt haben, habe ich zu meinem Co-Trainer gesagt: 'Hier Trainer sein, das könnte ich mir auch vorstellen'", berichtet Anfang der Sportbild. 

Der Rücktritt des 48-Jährigen ist jetzt fast neun Monate her. Nach seiner offiziellen Sperre heuerte Markus Anfang diesen Juli bei Dynamo Dresden an. Die Mannschaft verlor das Relegationsspiel gegen Kaiserslautern und spielt in der neuen Saison drittklassig. 

Sofortiger Wiederaufstieg wird angepeilt 

Der Trainer will mit seiner Mannschaft zurück in Liga Zwei. Das langfristige Ziel ist die Rückkehr in die Bundesliga. Vor zu großen Ambitionen hat Anfang jedoch Respekt: "Es hat alles seinen Grund, warum man in der 3. Liga spielt. Bei aller Tradition muss man im Hier und jetzt bleiben und die Aufgaben annehmen."

Die Konkurrenz in der 3. Liga ist groß. Schon der erste Gegner für Dynamo heißt TSV 1860 München und will seit Jahren in die zweithöchste Spielklasse Deutschlands zurück. 

Dresden hat den Kader für die neue Saison komplett umgebaut 

Für die kommende Spielzeit hat Dynamo ordentlich umgestellt. 17 Spieler hat der Verein abgegeben, 19 Neuzugänge kann Dresden verbuchen. Für Markus Anfang kann diese Station auch persönlich ein Neuanfang werden.

Magdalena Schwaiger  
20.07.2022