Königlichen siegen in Mailand

Ancelotti lobt Reals Leidensfähigkeit: "Mir gefällt, dass sich die Mannschaft aufopfert"

Real Madrid hatte gegen Inter Mailand keinen einfachen Arbeitstag. Foto: Imago.
Real Madrid hatte gegen Inter Mailand keinen einfachen Arbeitstag. Foto: Imago.

Das enge Spiel zwischen Inter Mailand und Real Madrid (0:1) hat Carlo Ancelotti gefallen. Der Real-Coach war von der Leidensfähigkeit seiner Spieler angetan. Unterdessen plant der Italiener fest mit Alaba in der Innenverteidigung.

Im Spitzenspiel der Champions-League-Gruppe D hat Real Madrid das Auftaktspiel gegen Inter Mailand mit 1:0 gewonnen. Der Ausgang der Partie war bis zum Schluss offen, erst in der Nachspielzeit gelang den Königlichen in Person von Rodrygo der Siegtreffer. Angesichts von 18:12 Torschüssen für Inter hatte Real alles andere als einen angenehmen Arbeitstag, den Carlo Ancelotti dennoch genossen hat: "Ich mochte das Spiel, weil wir leiden mussten. Mir gefällt, dass sich die Mannschaft aufopfert und Charakter hat", wird der Italiener von der Marca zitiert.

Ancelotti plant mit Alaba im Abwehrzentrum

Allerdings störte sich Ancelotti an den ersten 45 Minuten seiner Mannschaft: "Wir waren in der zweiten Halbzeit besser als in der ersten, in der wir dank Courtois (Thibaut Courtois, Torhüter von Real Madrid, d. Red.) kein Gegentor kassiert haben." Nichtsdestotrotz habe der 13-fache Champions-League-Sieger einen "sehr wichtigen Sieg" eingefahren, bei dem der vom FC Bayern verpflichtete David Alaba als Innenverteidiger überzeugt hat und daher fest für das Abwehrzentrum eingeplant ist: "Ich mag Alaba als Innenverteidiger sehr. Solange es keine Notfälle gibt, wird er im Zentrum spielen", verkündete Ancelotti laut El Chiringuito TV

Florian Bajus  
16.09.2021