Stattdessen zum FC Chelsea

Am Telefon: Guardiola blitzte bei Werner ab

Timo Werner wollte nicht zu Manchester City wechseln.
Timo Werner wollte nicht zu Manchester City wechseln. Foto: Imago Images

Vor gut drei Monaten bestätigte der FC Chelsea die Verpflichtung von Timo Werner. Die Liste an Interessenten war lang, diese kamen vor allen Dingen aus der Premier League. Manchester City soll der deutsche Nationalstürmer in Person von Pep Guardiola abgesagt haben.

Frank Lampard zeigte sich schon früh begeistert von seinem neuen Star-Stürmer Timo Werner. Dieser erzielte kurze Zeit nach seiner Ankunft beim FC Chelsea in einem Testspiel gegen Brighton & Hove Albion (1:1) sein erstes Tor. Neben den Blues hatten viele weitere Vereine versucht, sich Werners Spielrecht zu eigen zu machen.

Absage per Telefon

Laut Angaben der Bild hatte beispielsweise Pep Guardiola einen Versuch unternommen, Werner einen Wechsel zu Manchester City schmackhaft zu machen. Der inzwischen Ehemalige von RB Leipzig soll dem Star-Trainer allerdings am Telefon abgesagt haben. Im Juni hatte sich Werner schließlich für fixe die Ablöse von 53 Millionen Euro den Blues angeschlossen.

Gefeiertes Tor gegen Spanien

Am Donnerstagabend erzielte Werner im Nations-League-Spiel gegen Spanien (1:1) den einzigen Treffer für die DFB-Elf – und wurde von der englischen Presse für seinen starken Auftritt gefeiert. Der 24-Jährige war nach der Partie vollends zufrieden mit der gesamtmannschaftlichen Leistung: "Wir haben insgesamt ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Nach dem Tor haben wir uns vielleicht zu weit hinten reingestellt. Das könnten wir noch verbessern. Aber ansonsten war es am Ende auch einfach Pech."

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
04.09.2020