Dank Ausstiegsklausel 2022

Als CR7-Nachfolger? Juve soll Plan mit Haaland haben

Haaland ist vertraglich noch bis 2024 an den BVB gebunden.
Haaland ist vertraglich noch bis 2024 an den BVB gebunden. Foto: Imago

Cristiano Ronaldos Vertrag bei Juventus Turin läuft 2022 aus, im selben Sommer soll in Erling Haalands bis 2024 gültigen Kontrakt bei Borussia Dortmund eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro greifen. Ein Umstand, der die Italiener offenbar auf den Plan ruft.

Es scheint, als könnte Borussia Dortmund Erling Haaland noch für mindestens eine weitere Saison halten. Im Sommer 2022 dürfte sich dies jedoch ändern, ermöglicht Medienberichten zufolge eine Ausstiegsklausel dann den Abgang des Torjägers. Dass sich gleich etliche Top-Klubs aus Europa mit dem Norweger befassen werden, darf angenommen wurden. Unter jenen soll sich auch Juventus Turin befinden.

Ronaldo-Zukunft noch offen

Denn wie die italienische Zeitung La Repubblica berichtet, könnten die Turnier die kolportierte Summe in Höhe von 75 Millionen Euro durchaus nach Dortmund überweisen - wenn jedoch im Gegenzug bei der 'Alten Dame' die Gehälter von Top-Verdienern wie Cristiano Ronaldo und Paulo Dybala wegfallen. Allein Ronaldos Salär wird bei Juve auf 31 Millionen Euro netto pro Jahr taxiert. Noch ist offen, wie es mit CR7 weitergeht. Mindestens eine Vertragserfüllung bis 2022 gilt jedoch als wahrscheinlich, wobei sogar eine Verlängerung im Raum stehe (fussball.news berichtete).

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
16.07.2021