Überzeugend gegen RB

Allrounder Kramer: "Ich stand so oft blank, dass ich hätte schießen können"

Christoph Kramer war gegen Leipzig einer der besten Gladbacher. Foto: Getty Images.
Christoph Kramer war gegen Leipzig einer der besten Gladbacher. Foto: Getty Images.

In der Formation von Borussia Mönchengladbach zählte Christoph Kramer zu den auffälligsten Akteuren gegen RB Leipzig. Einzig, dass er von seinen Mitspielern nicht für Abschlüsse in Szene gesetzt wurde, ärgerte den Routinier ein wenig.

Borussia Mönchengladbach hat am Samstagabend eine ordentliche Leistung geboten und RB Leipzig verdient mit 3:0 bezwungen. Mit am auffälligsten war Christoph Kramer, der auf einer offensiveren Position agierte als gewohnt und nahezu überall auf dem Spielfeld zu finden war - auch vor dem gegnerischen Tor, wenngleich ihm ein Treffer verwehrt blieb. "Ich hoffe, dass meine Mitspieler ein bisschen mehr Vertrauen in meine Abschlussqualitäten haben", scherzte Kramer nach Spielende bei Sky und ergänzte: "Ich stand häufig so blank, dass ich hätte schießen können."

"Das hat heute sehr gut geklappt"

Unabhängig davon war Kramer mit der Gesamtleistung der Mannschaft zufrieden: "Wir hatten lange Zeit selber Marco Rose, man kann gegen die Mannschaft Fußball spielen. Man darf sich nicht so früh auf eine Seite festlegen, dann machen sie es richtig gut auf der Ballseite. Speziell in der ersten Halbzeit haben wir den Gegner lange laufen lassen." Die Ballsicherheit in den eigenen Reihen sorge für Lücken beim Gegner, "du merkst, dass Leipzig in der letzten Reihe fehleranfällig ist — wie jeder Gegner auf der Welt", erläuterte Kramer, der sich über den Ertrag der Arbeit freute: "Das ist unser Ansatz vom Fußball und das hat heute sehr gut geklappt."

Florian Bajus  
17.09.2022