Österreicher weiter ohne Verein

Allofs: "Wir prüfen ganz konkret die Möglichkeit, Kevin Stöger zurückzuholen"

Stöger ist aktuell auf Vereinssuche. Foto: MAJA HITIJ/AFP via Getty Images
Stöger ist aktuell auf Vereinssuche. Foto: MAJA HITIJ/AFP via Getty Images

Fortuna Düsseldorf hat an den drei ersten Spieltagen der neuen Zweitliga-Saison weitgehend enttäuscht. Einem Arbeitssieg gegen die Würzburger Kickers stehen verdiente Niederlagen gegen den Hamburger SV und Holstein Kiel gegenüber. Die Rückkehr von Kevin Stöger würde am Rhein dennoch für Euphorie sorgen.

Der Mittelfeldmann hatte im Sommer seinen Vertrag auslaufen lassen und wollte sich weiter auf Top-Niveau beweisen. Nach und nach schwimmen ihm aber die Felle davon. Zuletzt zerschlug sich eine Unterschrift bei Werder Bremen. Das Camp des Österreichers hat laut eines Berichts der Rheinischen Post bereits seit einigen Tagen die Gespräche mit Fortuna aufgenommen. "Wir prüfen ganz konkret die Möglichkeit, Kevin Stöger zurückzuholen. Wir finden ihn als Spieler gut und interessant", bestätigt Vorstand Klaus Allofs gegenüber dem Blatt.

"Bei uns bricht niemand in Panik aus"

Für Stöger ginge eine Rückkehr mit einer Abkehr von seinen finanziellen Vorstellungen einher, da Fortuna nicht wie ein Erstligist zahlen würde. Zudem wäre es womöglich eine Art Niederlage, nach mehreren Monaten auf dem Markt nach Düsseldorf zurückzukommen. Immerhin aber wäre der Stratege in der Mannschaft schnell wieder zu integrieren und hätte die nötige Plattform, um sich womöglich auch für die Nationalmannschaft in Stellung zu bringen. Allofs verweist darauf, dass der Ball in der Hälfte von Stöger liegt. "Sollte das nicht realisiert werden können, dann bricht bei uns niemand in Panik aus. Wir haben auch so eine gute Mannschaft beisammen", betont der seinerseits gerade erst zur Fortuna zurückgekehrte Ex-Profi. Stöger hatte in zwei Jahren in Düsseldorf 47 Pflichtspiele absolviert.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
07.10.2020