Juventus

Allegri fordert: "Einfach weiter auf unserer Welle reiten"

Allegri fuhr am Freitagabend einen Sieg in Monza ein. Foto: Getty Images
Allegri fuhr am Freitagabend einen Sieg in Monza ein. Foto: Getty Images

Juventus hat sich am Freitagabend vorübergehend an Inter Mailand vorbei an die Spitze der Serie-A-Tabelle gesetzt. Der 2:1-Sieg bei der AC Monza geriet dabei in vielerlei Hinsicht zur Zitterpartie. Unter anderem kassierte die Alte Dame in der Nachspielzeit den Ausgleich, nur um doch noch zurückzuschlagen. Massimiliano Allegri will aber weiter nur wenig von der Scudetto-Kandidatur seiner Mannschaft wissen.

"Wir kennen unsere Limitationen"

"Die AC Mailand und SSC Neapel können auch noch unter die ersten zwei Plätze kommen. Da braucht es bloß eine Siegesserie und alles ist drin. Wir müssen einfach weiter auf unserer Welle reiten", so der Chefcoach beim Streamingdienst DAZN. Es sei für Juventus nach wie vor nicht einfach, Spiele für sich zu entscheiden. "Wir kennen unsere Limitationen", sagt Allegri. Gerade im Vergleich zu Inter fehlt es den Bianconeri an der offensiven Durchschlagskraft, dafür steht die Abwehr der Turiner bombenfest.

"Wir dürfen uns nicht ausruhen"

"Diese Mannschaft leistet Großes, aber wir dürfen uns nicht ausruhen. Wir müssen uns von Woche zu Woche verbessern", fordert Allegri. Umso wichtiger sei es gewesen, in Monza zu bestehen. Zwar liegt die Truppe aus der Motorsport-Stadt nur im Mittelfeld der Serie-A-Tabelle, in der vergangenen Saison war der damalige Aufsteiger aber der Angstgegner von Juventus. "Das war ein elementar wichtiger Sieg gegen einen Gegner, der uns in der letzten Spielzeit alle sechs Punkte abgenommen hat", so Allegri. Juventus schaut nun auf den Sonntagabend, Inter muss im Spitzenspiel bei Napoli antreten. Der amtierende Meister ist am kommenden Freitag der nächste Gegner der Alten Dame.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.12.2023