Klartext

"Alle mal ruhig machen": Rummenigge ermahnt Hoeneß und Salihamidzic im Alaba-Poker

Karl-Heinz Rummenigge spricht ein Machtwort.
Karl-Heinz Rummenigge spricht ein Machtwort. Foto: Getty Images

Verliert der FC Bayern München im Poker rund um David Alaba die Nerven? Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge spricht nun Klartext.

Ehrenpräsident Uli Hoeneß hatte im Sport1-Doppelpass vorgelegt, als er Berater Pini Zahavi als "geldgierigen Piranha" bezeichnet hat. Sportvorstand Hasan Salihamidzic legte nun im kicker nach, ermahnte den Agenten und stellte klar, dass eine Obergrenze erreicht sei beim FC Bayern München.

Rummenigge spricht Klartext

David Alaba beherrscht seit Wochen schon die Schlagzeilen, die erhoffte Verlängerung des 2021 laufenden Vertrags konnte noch nicht erreicht werden. Karl-Heinz Rummenigge hat auf weitere Updates ab sofort aber keine Lust mit und richtete bei Bild-Live eine klare Ansage an Hoeneß und Salihamidzic: "Alle sollten jetzt mal ruhig sein, so lange verhandelt wird."

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
17.09.2020