Bayer-Stürmer in Top-Form

Alario über die Bundesliga: "Hier muss man mehr arbeiten als in Argentinien"

Leverkusens Lucas Alario (M.) traf beim 3:1-Erfolg über den FC Augsburg doppelt. Hier behauptete er sich gleich gegen drei Gegenspieler.
Leverkusens Lucas Alario (M.) traf beim 3:1-Erfolg über den FC Augsburg doppelt. Hier behauptete er sich gleich gegen drei Gegenspieler. (Foto: imago)

Fünf Tore in den vergangenen drei Partien: Lucas Alario von Bayer 04 Leverkusen ist derzeit einer der Überflieger in der Bundesliga. Dabei tat sich der Argentinier schwer, sich an den Fußball in Deutschland zu gewöhnen.

Alario ist kein Neuzugang, spielt er seit Sommer 2017 bei Bayer 04 Leverkusen. Doch es könnte ein Neubeginn des Mittelstürmers sein, so wie dieser gerade in Form ist. "Heute habe ich eine andere Realität. Ich versuche es in vollen Zügen zu genießen", wird Alario in einem Interview bei TyC Sports zitiert. Fünf Tore in den vergangenen drei Partien in der Bundesliga, zudem zwei weitere Treffer in der Europa League und dem DFB-Pokal. Immer dann, wenn der 28-Jährige in dieser Spielzeit getroffen hat, ist die Werkself als Sieger vom Platz gegangen. In den vergangenen Jahren kam er nie über neun Ligatore pro Saison hinaus.

Alario fühlt mit Landsmann Palacios mit

Als Alario nach Deutschland kam, musste er sich erst an die neue Kultur und die andere Art Fußball zu spielen gewöhnen. "Was mir am Anfang passiert ist, passiert jetzt ihm", sagte Alario über seinen argentinischen Landsmann Exequiel Palacios, der derzeit ein Formtief bei Bayer 04 Leverkusen durchmacht. "Hier muss man mehr arbeiten. In Argentinien könnte es beispielsweise ausreichen, eine Stunde im Fitnessstudio zu trainieren, hier braucht es eine halbe oder eine Stunde mehr." Alario selbst hat nun verstanden, worum es in einem Top-Klub in der Bundesliga geht. "Ich habe nie an mir gezweifelt und weiter gearbeitet", so der Angreifer, dem nun der endgültige Durchbruch geglückt sein könnte.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
04.11.2020