Präsident äußert sich

Alaba-Vertragsverlängerung - Hainer: "Hoffe, ihn noch zu überzeugen"

David Alaba soll beim FC Bayern bleiben.
David Alaba soll beim FC Bayern bleiben. Foto: Getty Images

Wie lange dauert der Poker um David Alaba noch an? Präsident Herbert Hainer hofft auf einen Verbleib des Österreichers beim FC Bayern München.

"Wir sprechen weiterhin mit David Alaba, keine Frage", sagte Herbert Hainer dem kicker. Der Präsident des FC Bayern München wünscht eine Unterschrift unter ein neues, über 2021 laufendes Arbeitspapier: "Und ich hoffe, dass wir ihn noch überzeugen können, weil wir glauben, dass wir weiterhin viele gute Argumente haben."

Hainer nennt Argumente für Alaba-Verbleib

Doch wie sehen diese Argumente aus? Hainer sieht einerseits "unsere Mannschaft, das Umfeld beim FC Bayern" und andererseits "das Umfeld bei vielen anderen Vereinen". Er betonte: "Ich gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass wir bei David Alaba noch erfolgreich sein können, weil wir ihm ein wirklich wettbewerbsfähiges Angebot gemacht haben."

Coronakrise bremst auch den FC Bayern

Bislang konnten sich Alaba und die Münchner nicht einigen. Der FC Bayern wird das Angebot nicht mehr erhöhen, der Aufsichtsrat hat die aktuelle Version abgesegnet. Die Coronakrise lässt auch dem Triple-Sieger nicht unbegrenzte Möglichkeiten: "Diese Zeiten sind wirklich schwierig. Das Vereinsoberhaupt bemerkte, dass dies auch Berater und Spieler verstehen müssten: "Nur zusammen können wir, Vereine, Spieler und Berater, ein gutes Ergebnis hinkriegen - auch perspektivisch zum Wohle des gesamten Fußballs."

Christopher Michel  
20.09.2020