Bayern München

Alaba-Vater: David ist "so enttäuscht und verletzt"

Die Diskussionen um seine Person lässt David Alaba vom FC Bayern angeblich nicht kalt. Foto: Imago

Die Causa David Alaba ist seit Monaten das große Thema beim FC Bayern München. Dessen Vater George äußerte sich nur zur Gefühlslage seines Sohnes in all dem Trubel um seine Person.

Bleibt der oder geht er? Die Zeichen stehen bei Verteidiger David Alaba und seinem aktuellen Klub, dem FC Bayern München, auf Abschied. Der Vertrags des Linksfuß läuft im kommenden Sommer aus. Die Verhandlungen um eine Verlängerung sind geplatzt. Sein Vater George sagte nun gegenüber der österreichischen APA, sein Sohn sei "so enttäuscht und verletzt, weil so viele falsche Dinge in der Öffentlichkeit transportiert werden."

Unsichere Zukunft

Alaba und dessen Berater Pina Zahavi sollen mehreren Medienberichten zufolge in den Verhandlungen mit dem deutschen Rekordmeister ein Jahresgehalt von rund 20 Millionen Euro gefordert haben. Das wiederum kam in der Öffentlichkeit, gerade mit Blick auf die derzeitige Coronakrise, nicht gut an. George Alaba selbst ließ die Zukunft des 28-jährigen Filius offen: "Ich weiß nicht, wie es weitergehen wird." Sorgen macht sich der Vater aber keine: "David ist mental stark und kann mit der Sache entspannt umgehen." Verletzung und Enttäuschung hin oder her.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
11.11.2020