Leihgeschäfte die sich ausgezahlt haben

Alaba und Gnabry: Dank Hoffenheim heute Topstars beim FC Bayern

Serge Gnabry und David Alaba sind Stars des FC Bayern München.
Serge Gnabry und David Alaba sind Stars des FC Bayern München. Foto: Getty Images

Wenn die TSG Hoffenheim auf den FC Bayern München trifft, dann stehen sich zwei Teams mit einer guten Wechselbeziehung gegenüber. Vor allem die Leihgeschäfte von David Alaba und Serge Gnabry stechen heraus.

David Alaba ist seit vielen Jahren schon eine Säule des FC Bayern München. Als der Österreicher in der Saison 2010/11 nicht mehr in die Spur zurückfand, verleihte der deutsche Rekordmeister das Eigengewächs zur TSG Hoffenheim. Dort überzeugte der Österreicher mit zwei Treffern in 18 Pflichtspielen und kehrte gestärkt zurück. Der 28-Jährige agierte häufig auf Weltklasseniveau, an beiden Triple-Siegen war er maßgeblich beteiligt.

Alaba und Gnabry reiften bei der TSG

Serge Gnabrys Weg ist nicht ganz mit dem von Alaba zu vergleichen, doch es war ebenfalls Hoffenheim, wo der Angreifer durchgestartet ist. Nach einer starken Saison bei Werder Bremen wurde der 25-Jährige für zehn Millionen Euro vom FC Bayern verpflichtet und anschließend für 1,25 Millionen Euro in den Kraichgau entliehen.

Inzwischen Weltklasse

Der Plan ging in der Saison 2017/18 vollständig auf. Gnabry erzielte in 26 Partien zehn Treffer und bereitete weitere sieben vor. Inzwischen steht der variable Offensivmann bei 39 Toren und 23 Assists in 89 Pflichtspielen für den FC Bayern, der Marktwert wird auf starke 90 Millionen Euro geschätzt. Alaba und Gnabry: Es waren zwei Leihgeschäfte, die sich vollumfänglich gelohnt haben.

Christopher Michel  
24.09.2020