Vertrag läuft 2023 aus

Akanji: "Werden sehen, was die Zukunft mit sich bringt"

Akanji wechselte im Januar 2018 für 21,5 Millionen Euro vom FC Basel zum BVB.
Akanji wechselte im Januar 2018 für 21,5 Millionen Euro vom FC Basel zum BVB. Foto: Alex Grimm/Getty Images

Verteidiger Manuel Akanji ist vertraglich noch bis Sommer 2023 an Borussia Dortmund gebunden. Der 26-Jährige lässt jedoch offen, was im Anschluss passiert.

Wie lange Manuel Akanji noch in der Abwehr von Borussia Dortmund zu sehen ist, ist offen. Der Schweizer Nationalspieler schloss nun im Interview mit dem kicker nicht aus, den Verein womöglich vor oder um sein Vertragsende 2023 zu verlassen. "Momentan konzentriere ich mich tatsächlich voll auf die Mannschaft und versuche meine bestmögliche Leistung zu bringen. Und dann werden wir sehen, was die Zukunft mit sich bringt", sagte der seit 2018 beim BVB spielende Verteidiger.

Akanji liebäugelte einst mit Manchester United

In diesem Zuge betonte der 26-Jährige allerdings: "Ich fühle mich sehr wohl in der Mannschaft und mit dem Trainerstab. Es gibt nichts, was ich daran im Moment ändern will." Ob er mit dem Gedanken eines Wechsels spielt, bleibt somit spekulativ. In der Vergangenheit aber sprach er ganz offen darüber, Borussia Dortmund eines Tages zu verlassen. "Seit meiner Kindheit ist mein Lieblingsverein Manchester United. Dort würde ich gern einmal spielen", sagte der Schweizer 2018 im Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung. Bleibt abzuwarten, ob es eines Tages dazu kommt. Denn derweil brachte Abwehrspieler Giorgio Chiellini vor wenigen Monaten Akanji auch bei Juventus Turin ins Gespräch.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.11.2021